Alleskönner Muttermilch? – Wissenswertes rund um’s Stillen

Muttermilch- das Wunder der Natur. Welche gesundheitlichen Vorzüge bietet sie und wie entwickelt sich die natürliche Babynahrung eigentlich?

Mutter stillt Kind

„Muttermilch ist das Beste für Ihr Kind!“, diesen Satz hat wohl jede werdende Mama schon einmal gehört und auch dem männlichen Teil der Bevölkerung, der sich allgemein wohl eher weniger intensiv mit der Muttermilch auseinandersetzt, ist dieser Grundsatz durchaus geläufig. Ob bahnbrechendes, alles vehement abwehrendes Immunsystem, gesteigerte Lernfähigkeit, geringere Anfälligkeit für Allergien, ein gesunder, intakter Stoffwechsel und und und: Es klingt, als können wir dies alles durch die einzelnen Stillmahlzeiten verdanken, die natürlich nicht nur einen idealen Nährstoffmix, sondern auch noch Nähe, Trost und Liebe spenden. Doch was steckt eigentlich hinter dem sagenumwobenen Mythos? Aus was besteht die Muttermilch eigentlich und ist die Muttermilch wirklich ein Wunder der Natur? 


Nicht jeder (werdenden) Mama fällt die Entscheidung leicht, ob sie stillen soll – oder lieber nicht. Dabei stolpert man bei der Entscheidungsfindung über die vielen Vorzüge der Muttermilch, aber auch viele Still-Mythen sind im Umlauf. Da möchte man das Thema dann gerne genauer unter die Lupe nehmen.

Zunächst einmal ist Muttermilch nicht gleich Muttermilch, sondern man unterscheidet in der Regel zwischen unterschiedlichen Stadien, die auf die Entwicklung des Babys und der Mutter angepasst sind.

Die Entwicklungsstadien der Muttermilch

Die Muttermilch durchläuft drei unterschiedliche Stadien.

Das ganze Muttermilchspektakel beginnt mit der sogenannten Vormilch oder auch Kolostrum genannt. Dieses entsteht in der Regel direkt nach der Geburt und ist eine Art „erster Impfstoff“ für das Baby. Optisch und von der Konsistenz unterscheidet sich dieses Sekret wesentlich von der späteren reifen Muttermilch oder allgemein bekannter Milch, da sie eine eher gelbe Farbe aufweist und viel cremiger und dickflüssiger ist. Die Farbe kommt durch die hohe Dosierung von Beta-Carotin zustande. Dieses gehört zu den Antioxidantien, welche für den Aufbau der Abwehrkräfte entscheidend sind. Allgemein steckt die gelbliche Vormilch voller Eiweiß, Vitaminen, und Abwehrstoffen um dem Baby die volle Ladung Power zu geben. Unter anderem enthält das Kolostrum Immunglobin, Laktoferrin oder auch Lysozym. Außerdem ist sie fett- und lactoseärmer als die spätere Milch und wirkt leicht abführend um Stoffwechsel und Darmtätigkeit des Babys sanft anzuregen. Dies ist besonders wichtig um das sogenannte Bilirubin auszuscheiden. Dieses ist nämlich sonst für den Ausbruch von Gelbsucht verantwortlich. In der Regel nimmt man an, dass diese ersten Schlückchen für das Baby die Wichtigsten sind.

In der Folge kommt es zum Milcheinschuss. In dieser kurz anhaltenden Phase wird eine fettreiche Übergangsmilch produziert, die das Wachstum des Babys fördert. Sie ist besonders nährstoffhaltig und sorgt dafür dass das Baby prächtig gedeiht. Die reife Hauptmilch steht dem Baby circa ab dem 10. Tag nach der Geburt zur Verfügung. Diese ist dann wässriger als die zuvor gebildeten Sekrete.

Interessant ist auch, dass die Muttermilch während der Stillmahlzeiten oft mit einem Mehr-Gänge-Menü verglichen wird. Sobald das Baby anfängt zu trinken bekommt es nämlich zunächst wässrige Vormilch, die sozusagen als Durstlöscher dient, während die dickflüssigere, nahrhaftere und vor allem sättigende Hauptmilch erst im Anschluss folgt. Es ist folglich besonders wichtig, dass Baby lange genug trinken zu lassen, damit es nicht nur die nährstoffarme Muttermilch abbekommt.

Unterschiede in der Muttermilch?

Mädels, aufgepasst: Trotz zahlloser feministischer Fortschritte, kamen diese die Frauen begünstigenden Entwicklungen, in den evolutionsbiologisch begründeten Lebensbereichen noch nicht an, denn die Ungerechtigkeit gegenüber den Frauen schlägt sich bereits in Mamas weißem Gold nieder: kleine Jungs genießen nämlich einen wertvolleren Vitamin-Power-Cocktail als kleine Mädchen. Der Muttermilch fehlt es, sobald ein Mädchen die Brust erwartet, am besonders wertvollen Milchzucker. Ungerecht geht die Welt zu Grunde!

Evolutionsbiologen begründen diese Zwei-Klassen-Gesellschaft in der Natur des Mannes, denn dieser kann schließlich, wenn er groß und stark ist, beliebig viele Nachfahren erzeugen, während Mama, zumindest während der neun-monatigen Schwangerschaft, aussetzen muss. Die Männer hätten folglich eine höhere Rendite und werden dementsprechend von der Natur begünstigt… was soll man da bloß machen- an der Natur können sich die Damen dieser Welt leider nicht rächen.

Allgemein gilt aber, dass keine Muttermilch der anderen gleicht- alle unterscheiden sich nach Geschlecht und Alter des Babys aber auch Lebensumständen und Körper der Mutter.

Baby Stillkissen groß

Natürliches Powerfood: Was Muttermilch alles kann

Muttermilch gilt noch heute als das einzige, tatsächlich funktionierende Powerfood, welches kaum chemisch nachzubilden und gerade in den ersten vier bis sechs Lebensmonaten von besonderer Wichtigkeit für die Entwicklung des Kindes ist. Erstes, stichhaltiges Argument, welches den englischsprachigen Slogan „breast is best“ untermauert, ist die wissenschaftlich bewiesene Tatsache, dass gestillte Babys Viren und Bakterien deutlich besser abwehren können als ungestillte Kinder. Sie besitzen dank der Muttermilch ein stabileres Immunsystem. Weiterhin entwickeln die Brust-babys seltener Allergien, was dadurch begründet wird, dass die junge Darmschleimhaut noch für unverdaute Eiweißstoffe durchlässig ist, welche beispielsweise in Kuhmilch zu finden sind. Das artfremde Eiweiß kann bei Allergieanfälligkeit der Kinder eine Mutter stilltÜberempfindlichkeitsreaktion auslösen. Da die Stillmilch die Darmschleimhaut festigt und für ihr Wachstum sorgt, leiden solche Kinder später seltener an Problemen mit dem Verdauungstrakt. Zudem unterstützt die Muttermilch, aufgrund der enthaltenen Eiweiße, das Wachstum des Babys- damit einhergehend schützt Muttermilch in gewissen Maß vor einem späteren Übergewicht. Dies wird auch dadurch bewirkt, dass eine Überfütterung beim Stillen praktisch ausgeschlossen wird und zusätzlich in der Muttermilch ein Hormon enthalten ist, welches die natürliche Sättigung bewirkt. Babys, die satt sind, wenden sich aus freien Stücken von der mütterlichen Brust ab. Auch das Gehirn und dessen Entwicklung werden durch die Muttermilch unterstützt, da in dem natürlichen Wundercocktail die sogenannte Sialinsäure enthalten ist.

Die Liste der physischen Wunderwirkungen, die die Muttermilch durch ihre erlesenen, wertvollen Inhaltsstoffe bewirkt ist beliebig fortzusetzen. Kinder, die gestillt wurden, sollen beispielsweise auch seltener an Problemen mit Kiefer und Gaumen leiden, da Fehlstellungen durch das Stillen vorgebeugt wird.

Body, mind and soul – Positive emotionale Auswirkungen

Gerüchten zufolge soll die Muttermilch aber nicht nur positiv auf den Körper wirken, sondern auch den Geist und den Charakter und Intelligenz des Kindes maßgeblich beeinflussen. Fakt ist, so ergaben Langzeitstudien, die gestillte und ungestillte Kinder gegenüber stellten, dass Erstere bei ihrer Einschulung einen rund sechs Punkte höheren Intelligenzquotienten aufweisen konnten, als ungestillte Kinder. Hier ist allerdings bis heute fraglich ob das Resultat ausschließlich auf den Inhaltsstoffen der Muttermilch beruht, sondern eher auf der Lebensführung der jeweiligen Mutter zurückzuführen ist, denn auch zu diesem Thema gibt es eine interessante Studie: Die stillende Mama der Gegenwart soll klüger sein und allgemein eine höhere körperliche Gesundheit besitzen als die Frauen, die das Fläschchen beim Babyschrei zücken. Demzufolge wäre es, so die Experten, auch einfach möglich, dass die Stillmama, die zumindest intelligenter sein soll, ihr Kind entsprechend mehr förderte, woraus dann die sechs Punkte resultieren. Fraglich ist jedoch, ob man solchen Studien überhaupt trauen kann- denn es ist eigentlich in keiner Weise zu pauschalisieren, dass eine Mutter die nicht stillt weniger klug ist, als jene, die ihrem Baby die Brust geben.

stillen-baby-stillkissen-sterne-hobea-germanyGanz davon abgesehen ob die Intelligenz des Babys durch Muttermilch steigen könnte, was, sollte es voll und ganz wissenschaftlich belegt werden, sicher zum Totschlag-Argument der Stilllobby degradiert wird, bietet das Stillen dem Baby tatsächlich mehr als die reine Nahrungsaufnahme. Es spendet ihm Trost und Rückhalt in einer ihm völlig fremden, Welt, die es erst noch kennenlernen muss. Durch Nähe und Körperkontakt zur Mutter fühlt das Baby sich geborgen und schafft eventuelle Ängste zu überwinden. Das Stillen fördert dementsprechend auch die Mutter-Kind-Bindung und sorgt dafür, dass diese sich verfestigen und weitergehend stabilisieren kann. Hier ist allerdings interessant, dass die Stilltätigkeit an sich, ungeachtet der inhaltlichen Zusammensetzung der Muttermilch, den Charakter des Kindes tatsächlich beeinflusst. Diese Beeinflussung kommt zumeist durch das Füttern und die Reaktionszeit auf die kindlichen Bedürfnisse zustande. Wenn das Kind beachtet und sensibel betreut wird, legt die Mutter damit das Fundament für das spätere Selbstvertrauen des Kindes. Es bekommt dadurch suggeriert, dass es beachtet wird, wenn es sich äußert und mit seinem Verhalten etwas bewegen kann. Eine solche frühkindliche Prägung durch die primären Bezugspersonen nimmt Einfluss auf die spätere Lebens- und Beziehungsqualität des Kindes.

 


fragezeichenWas haltet ihr vom Stillen? Ist es für euch selbstverständlich oder habt ihr teilweise Bedenken? Findet ihr, dass Stillen die Mutter-Kind-Bindung fördert?

Wir freuen uns über eure Antworten. Das HOBEA-Germany Team wünscht euch weiterhin viel Spaß beim Lesen und Kommentieren!

 

Warm und sicher durch die kalte Jahreszeit

Die Temperaturen werden kühler, Schnupfnasen sind vermehrt zu sehen und kalte Füße und Finger gehören der Tagesordnung an. Da ist es doch verständlich, dass die Kleinen in extra dicken Jacken und Schneeanzügen eingemummelt werden. Das Risiko, dass Babys im Winter überhitzen ist allerdings genauso groß, wie die Gefahr, dass sie auskühlen.

Babys können ihren Temperaturhaushalt noch nicht selbst regulieren und verlieren sleeping babydaher bei kalten Temperaturen schnell an Körperwärme. Wenn Babys also falsch gekleidet sind, kann es schnell zu Unterkühlungen oder Erfrierungen kommen. Daher sind viele Eltern sehr vorsichtig und packen ihre Kleinen zu warm ein, was zu Überhitzung und Schweißausbrüchen führen kann.

Allgemein ist das Anziehen nach dem Zwiebelprinzip richtig. Durch die verschiedenen Schichten wird das Kind länger warm gehalten und bei wärmeren Temperaturen können die Schichten einfach nach und nach entfernt werden. Jedoch immer daran denken: Das Baby mag es zwar warm- aber nicht zu warm! Natürlich ist es wichtig, dass das Baby mollig eingepackt ist, wenn man das Haus verlässt. Aber genauso wichtig ist es auch, ein Baby wieder auszuziehen, wenn ein geheizter Raum betreten wird.

Das gilt überall, wo  behagliche Temperaturen herrschen, wie z.B. bei Arztbesuchen oder Einkaufen mit dem Kind. Wenn die Kleidung der Innentemperatur nicht angepasst wird, beginnt das Baby zu schwitzen und kann sich erkälten, wenn es wieder ins Freie kommt.

Hört sich zwar einfach an, aber alle Eltern kennen doch die An-und-Auszieh-Tortur die damit verbunden ist. Endlich ist das Kind eingeschlafen, da nähert sich der Eingang des Supermarktes und damit auch die Gewissheit, dass die schöne Ruhe mit dem Ausziehen der Jacke dahin ist.

Daher zeigen wir euch heute eine praktische Alternative zur An-und-Auszieh-Tortur und warum zu dicke Kleidung beim Autofahren sogar lebensgefährlich sein kann.

Welche Kleidung sollte im Auto getragen werden?

Immer wieder kommt die Frage auf, wie kleide ich mein Kind für Autofahrten richtig.

Sleep of the child in the carZwar braucht die Heizung im Auto ein bisschen Zeit bis auch das Auto mollig warm ist und da kann man denken, dass eine Winterjacke dann ideal ist, jedoch warnt der ADAC ausdrücklich davor: Nicht mit dicker Jacke Auto zu fahren!

Durch dicke Kinderkleidung wie Schneeanzüge oder Winterjacken liegt der Gurt nicht fest genug am Körper an. Bei einem Aufprall durch einen Unfall kann somit das Futter der Jacke so zusammengedrückt werden, sodass viel Platz zwischen Kind und Gurt entsteht. Aus diesem Grund greift der Gurt zu spät. Schon bei einem abrupten Bremsen kann es dazu führen, dass das Kind schwerwiegende Bauchraumverletzungen erleidet. Der ADAC empfiehlt daher Kinder ohne Winterkleidung anzugurten und gegen die Kälte nach dem Anschnallen das Kind mit einer Decke einzupacken.

Was ist eine Einschlagdecke?

Baby Einschlagdecken lösen die Probleme des ständigen An-und-Ausziehens und geben Sicherheit bei Autofahrten.

Gerade wenn Babys und Kleinkinder beim Bummel durch die Stadt oder beim Autofahren wieder mal eingeschlafen sind, muss man sie – wenn sie in einer Einschlagdecke liegen –  nicht wecken, um sie auszuziehen. Man klappt einfach die Decke auf und die Kleinen können so nicht überhitzen.

Dabei ist die Handhabung ganz einfach: Die Decke wird in die Babyschale oder den Autositz reingelegt und die Gurte durch die vorgefertigten Gurtschlitze durchgezogen.

grafik_anleitung_einschlagdecke_deutsch_2015-1

Was unter der Einschlagdecke anziehen?

Das Kind wird ohne Jacke, dicke Winteranzüge oder Skihosen (einfach ganz normal wie man das Kind zuhause auch anziehen würde) in die Babyschale gelegt und angeschnallt. Daraufhin kann man abhängig von der aktuellen Außen- bzw. Innentemperatur die Decke auf- und zuklappen, um so die Temperatur für das Kind schnell zu regulieren. Das Kind bleibt weiterhin sicher in der Schale angeschnallt.

image-einschlagdecke-baby-giraffe-klNimmt man die Decke aus der Babyschale raus, eignet sie sich  auch perfekt als Wickelunterlage, Schmusedecke,  Krabbeldecke oder Spieldecke für unterwegs.

Nicht nur für kalte Tage!

Baby Einschlagdecken von HOBEA-Germany gibt es in zwei unterschiedlichen Dicken: Die gefütterte  „Winter“ Variante ist für kühle und kalte Tage geeignet (Frühling, Herbst und Winter) und die nicht gefütterte Variante „Sommer“ für wärmere Tage im Frühling und Sommer. Dabei  passen die Decken zu allen gängigen Babyschalen, die über ein 3-Punkt-Gurtsystem verfügen, z. B. Maxi Cosi, Cybex, Osann, Chicco und Peg Perego.

Ein wirkliches Muss für werdende Eltern und ein wichtiger Punkt auf der Liste der Baby-Erstausstattung. So sieht man die Decken auch immer öfters auf Wunschlisten von werdenden Müttern und in Vorbereitungskursen bei Hebammen. 😉

Mehr zu dem Thema: Wie benutze ich eine Baby Einschlagdecke? Schaut euch hierzu unser Video an:

 


fragezeichen

Kennt ihr bereits das lästige An- und Ausziehthema? Habt ihr spezielle Kleidung gekauft, die euch den Alltag erleichtern? Und: Habt ihr schon Erfahrungen mit einer Einschlagdecke gemacht?

Das HOBEA-Germany Team wünscht einen sicheren und warmen Winter – ganz ohne ständiges An- und Ausziehen 😉

Die Kilos schmelzen: So wirst du Winterspeck und Schwangerschaftspfunde los!

Ein neues Jahr beginnt oftmals mit guten Neujahrsvorsätzen – ideal um etwas für den Körper zu tun und im kommenden Sommer schön und schlank zurückzukehren! Wir geben Tipps, wie die Kilos schmelzen!

Die Schwangerschaft ist eine besonders aufregende Zeit für die werdende Mutter. Aber sie zehrt auch am Körper und vor allem an der ursprünglich schlanken, fitten Figur so mancher Mutti. Im neuen Jahr setzen sich viele gute Vorsätze und wollen mehr Sport treiben, nach dem Winter folgen die Jahreszeiten Frühling und Herbst und somit auch Waagedie Zeit der Bademode, kurzer Kleider und Shorts. Jetzt kann Mama noch so richtig Gas geben und bis zum Sommer 2018 überflüssige Kilos der Schwangerschaft abtrainieren zu können. Eine geeignete Diät und Sport sind dafür natürlich die unerlässliche Basis. Das Baby muss in der Zeit wo Mama die schweißtreibenden Workouts absolviert aber nicht stumm zuschauen, sondern kann aktiv daran teilhaben, denn so ein Baby zu stemmen ist nicht nur ideal um zarte Muskeln hervor zu bringen, sondern das Kleine hat an der ganzen Sache auch noch große Freude.

Wie sich das Ganze gestaltet findet ihr gleich im Anschluss, nachdem die Frage geklärt ist, wie viele Mutti-Kilos denn überhaupt normal sind. Die spannende Antwort gibt die Universität Jena, die einmal grob durchgerechnet hat, was durch die Schwangerschaft so alles anfällt und kam auf eine durchschnittliche Gewichtszunahme von 13 stolzen Baby- Kilos. Dies kommt aber nicht nur durch zusätzliche Nahrung oder Hormonumstellung zustande, sondern es ist einfach Fakt, dass zwei Menschen mehr wiegen als einer.

Hier einmal eine grobe Übersicht, woher die Zusatzpfunde im Detail stammen:

  • Wassereinlagerungen: circa 1,7 Kilo
  • Zusätzliche Energiereserven, die der Körper für das Stillen parat legt: circa 3,4 Kilo
  • Höhere Blutmenge: circa 1,2 Kilo
  • Gebärmutter: circa 1 Kilo
  • Brüste: circa 0,4 Kilo
  • Das Kind: circa 3,4 Kilo
  • Plazenta: circa 0,6 Kilo
  • Fruchtwasser: circa 0,8 Kilo

In der Realität variieren diese Zahle natürlich massiv, da jede Frau beispielsweise unterschiedlich viel Fruchtwasser produziert und eine unterschiedlich große Plazenta entwickelt. Im Körper der werdenden Mutter verändert sich also eine ganze Menge- und dies spiegelt sich auf der Waage wieder- zu Beginn der Schwangerschaft stammen die Kilos vor allem von hormonellen Veränderungen, später kommt das Zusatzgewicht des Embryos hinzu.

9 Monate verschwinden nicht in 9 Tagen!

Das Wichtigste zuerst: eine Rückbildung und das Wiedererreichen der ursprünglichen Figur braucht Zeit, denn Babys bringt nun einmal nicht der Storch! In den vergangenen Monaten der Schwangerschaft hat der Körper unglaubliche Veränderungen durchlebt, die sich nicht binnen weniger Wochen zurückspulen lassen, sondern nach und nach abgebaut werden. Muskulatur und Gewebe sind durch die Entbindung stark ausgelastet, gedehnt und beansprucht worden.

Für viele Frauen ist das Abnehmen der überflüssigen Kilos meist ein sehr wichtiges Anliegen, direkt nach der Geburt. Hier gilt es aber Ruhe zu bewahren und sich erst einmal von den Strapazen zu erholen und nicht kurz nach dem Wochenbett bereits mehrere Stunden im Fitnessstudio zu rackern. Man sollte ungefähr die Zeit der Schwangerschaft, also neun Monate, einplanen um den Körper zurück in den Normalzustand zu bekommen. Nach der Geburt sind Beckenbodentraining und Rückbildungsgymnastik besonders wichtig. Die Organe müssen sich erst einmal sortieren und laufende Rückbildungsprozesse sollten unterstützt und angekurbelt werden. Auch ist es so, dass rund sechs bis sieben Kilo allein durch die Entbindung purzeln, was natürlich auf das Gewicht von Baby, Plazenta und Co. zurückzuführen ist.

Fakt ist letztlich, dass das Weltbild, durch Stars und Sternchen in den Medien, die binnen weniger Wochen wieder in Size Zero Hosen durch die Weltgeschichte stöckeln stark verzerrt ist: Dein Körper hat gerade einen kleinen Menschen erschaffen, das darf man dir auch ansehen.

Hungern und Baby

Wer sich dazu entschiedet, sofort nach der Schwangerschaft eine Radikaldiät einzulegen setzt einiges aufs Spiel, denn das Zusatzpolster soll der Mutter auch die nötige Kraft geben um sich intensiv um das Kind zu kümmern. Hungern macht schlechte Laune und fördert zusätzlich den empfundenen Stress, den man aber durch ein neugeborenes Baby bereits ausreichend zu bekämpfen hat. Es ist klar, dass es aktuell wichtigere Belange zu klären gibt als die nicht passenden Jeans. Keine Sorge Muttis, da passt ihr früh genug wieder rein und das ganz ohne schlechte Laune und nervliche Erschöpfung!

Interessant ist auch, dass es Frauen die Stillen etwas einfacher haben auf dem Weg zurück zur Normalfigur! Das Stillen erfordert einen Mehrbedarf von 530 Kalorien, wodurch schätzungsweise ein Kilo im Monat ganz von alleine verschwindet.

Sport? Ja! Aber bitte nicht übertreiben!

Young mother exercises in a autumn park. Wears gray sport shoes, pushes a pram, close up, back viewSport ist, selbstverständlich nachdem man sich vom ersten Schock der Geburt erholen konnte und der Tagesablauf etwas eingependelter, routinierter verläuft, das Pflichtprogramm aller abnehmwilligen Mütter. Dabei gilt jedoch, dass Hochleistungssport vermieden wird- ein lockerer Einstieg ist hier gefordert, denn nach der Schwangerschaft fängt man auf der sportlichen Ebene meist wieder ganz klein an. Mit dem Kind durch den Park um den Stoffwechsel anzukurbeln oder auch Walken mit dem Baby im Kinderwagen sind lockere Programme um Sport in den Alltag mit Baby zu integrieren. Auch moderate Sportarten wie Radfahren oder Schwimmen sind geeignet. Allgemein gilt: Am Anfang sollte man auf Sportarten, die die Herzfrequenz nicht über 140 hinaus schießen lassen, zurückgreifen.

Die Schwangerschaft als Chance

Für viele Frauen, die vor der Schwangerschaft einen ungesunden Lebensstil, geprägt durch schlechtes Essen, unzureichende Bewegung und vielleicht sogar Alkohol und Tabak, gelebt haben, erweist sich die Schwangerschaft und die anschließende Phase der Rückbildung sogar als echte Chance, denn hier ist man praktisch gezwungen sich gesund und ausgewogen zu ernähren. Obst, Gemüse und Vollkornprodukte sollten an die Stelle von Weizen, fettem Fleisch und natürlich Süßigkeiten treten.

Wichtig sind die folgenden Ernährungsregeln um bereits im ersten Jahr nach der Entbindung effektiv Gewicht abzubauen:

  • Regelmäßig essen- und zwar das Richtige! Dazu gehört vor allem viel Gemüse, Obst, Vollkornprodukte und wenig zuckerversetze Lebensmittel. Die Regelmäßigkeit in der Nahrungsaufnahme beugt Heißhungerattacken und wilden Gelüsten vor.
  • Den Kalorienbedarf anpassen: wird gestillt, darf auch etwas mehr gegessen werden, wird Brei gefüttert oder mit Fläschchen ernährt, kann man sich die Zusatzkalorien sparen.
  • Auf die Getränke achten: viele Frauen ernähren sich gesund und nehmen dennoch nicht ab, was an den versteckten Kalorien in Getränken liegt. Der Latte Macchiato zum Vollkornbrot mit Frischkäse schraubt die Kalorienbilanz beispielsweise bereits um 250 Punkte nach oben. Dies kann man leicht abändern!
  • Alternativen schaffen: Statt fertigem Erdbeerjoghurt aus dem Plastikbecher lieber frisch anrühren- da hat man den Zuckeranteil selbst in der Hand! Statt „Fitnessbrot“ oder „Weltmeisterstulle“ zu Pumpernickeln und gesundem Vollkornbrot greifen- hier gilt auf die Inhaltsangabe zu achten, denn so manchem Brot wird doch tatsächlich Zucker und andere gruselige Bestandteile zugefügt.
  • Einen Überblick verschaffen: Gerade zu Beginn der Gewichtsreduktion kann es hilfreich sein, alles, was man im Laufe des Tages verzehrt, aufzuschreiben. Hier werden versteckte Kalorien auffällig und man behält den Überblick über die Gesamtzufuhr an Kalorien.

Das Baby joggt heute mit!

Eine ideale Lösung für Sport nach der Rückbildung sind Möglichkeiten, die man mit Baby wahrnehmen kann. Dies sorgt für Nähe zwischen Mutter und Kind und verringert auch noch die Zeiten, in welchen das Kind von Großeltern, anderen Verwandten oder Freunden betreut werden muss.

Das sogenannte „Kangatraining“ ist hier beispielsweise eine optimale Lösung. Die Trainingsmethode findet Anlehnung an das Umhertragen der Kängurus- das Baby sitzt in einer Tragehilfe um die Brust geschnallt und schunkelt mit den Bewegungen der Mutter mit. Die Vorteile: Du bist deinem Baby ganz nah und das Schaukeln und Wippen sorgt zusätzlich dafür, dass kleine Schreihälse sich beruhigen. Außerdem erhöht das zusätzliche Gewicht den Fitness-Effekt! Das Kangatraining kann man ganz locker zu Hause durchführen: flotte Musik anmachen, Baby festschnallen und los geht’s!

Auch „Buggyfitness“ ist eine effektive Methode um das Kind in das alltägliche Sportprogramm einzubeziehen. Der Spaziergang wird ganz einfach mit Walken, Joggen und Ganzkörperübungen verbunden- dies spart Zeit und das Kind kann außerdem friedlich im Buggy an der frischen Luft schlafen. Das Buggyfit-Training kann jede Mami eigenständig oder in der Gruppe durchführen, außerdem spart es Zeit und Nerven. Hier gibt’s mehr Informationen zum Thema Buggyfitness. Das Modell Buggyfitness ist außerdem für jede Mutter geeignet, denn man kann sich ein ganz individuelles Programm erstellen, welches perfekt mit der eigenen Kondition und Beweglichkeit harmoniert.

Auch gibt es heute spezielle Fitnesskurse, die gezielte Übungen mit Baby anbieten. Auch young mother does physical yoga exercises together with her baby boyYogaeinheiten können bestens mit Kind absolviert werde, da bereits kleinere Übungen sowohl Mutter als auch Kind gut tun- so wird beim Yoga beispielsweise auch das Wahrnehmungsvermögen des Kindes geschult, genauso wie Köper- und Nackenmuskulatur. Zusätzlich steigert Yoga das Wohlbefinden des Babys und vermittelt ihm das Gefühl von Geborgenheit!

Entspannung, sanfte, das Gewebe schonende Rückbildung und Zeit mit dem Kind statt Krieg gegen die Kilos, hungern und schlechte Laune- so lautet die einfache Erfolgsformel für eine lockere Rückkehr zum alten Wohlbefinden und einem gesunden, fitten Körper! Ob man fit und gesund ist, misst sich übrigens nicht an der Konfektionsgröße.

 


 

fragezeichenWie seid ihr die überflüssigen Mama-Kilos wieder losgeworden? Habt ihr Tipps aus dem Ernährung- und Fitnessbereich, die ihr für unabdingbar haltet? Habt ihr vielleicht Sportkonzepte, die das Baby aktiv mit einbeziehen, bereits ausprobiert und könnt exklusive Einblicke in Ablauf und Funktionalität gewähren?

Das HOBEA-Germany Team wünscht viel Spaß beim Sport mit Baby und hofft, dass ihr bald euer Wunschgewicht zurückerlangt habt- ganz ohne Hungern und Stress.

Schlaf Kindlein, Schlaf! Einschlaf-Tipps für schlaflose Eltern und Babys

18:30 Uhr, der Alptraum naht: das Baby soll einschlafen- und möglichst auch durchschlafen- bestimmte Geräusche und eine Einschlaf-CD können das Einschlafen erleichtern!

Wenn Männer sich morgens ins Büro schleppen mit dunkelblauen Farbuntermalungen der Augen, das konsequente Dauergähnen nur dadurch einen Abbruch findet, wenn hochkonzentrierter Energy-Drink oder doppelte Espressos konsumiert werden und die nette Baby schläft mit MützeFrage der Kollegin: „Na, anstrengende Nacht gehabt?“ wortlos- aber mit markerschütterndem Todesblick- beantwortet wird- Dann, liebe Leser, kann man sich sicher sein: Dieser Mann ist frischgebackener Vater geworden! Ein kleiner Trost an besagte Väter und noch schlimmer belastete Mütter: durch die nervenzehrende „Schlaf? Wo denken Sie hin?“-Phase müssen alle Eltern.

Wenn der Abend zur Qual wird und man tagsüber kaum noch zu der angemessenen Erledigung der alltäglichen Aufgaben kommt, sollte man darüber nachdenken, gewisse Maßnahmen zu ergreifen um die notwendige Nachtruhe des Kleinen und damit auch die Eigene zu fördern. Eine passende Einschlaf-CD, konsequente Rituale, Gute-Nacht-Geschichten, die richtige Zimmertemperatur, genügend Nahrung und viele anderen wissenswerte Faktoren können das Einschlafen des Babys begünstigen.

Schlafen wie auf Wolken?

Wolken wollen Babys gar nicht, sondern Action. Gerne schlafen sie beim Autofahren, in der Hängematte oder ganz ausgefallen: auf schleudernden Waschmaschinen. So manche frischgebackene Eltern laufen um drei Uhr morgens mit Baby auf dem Arm zum Auto und steuern den Wagen einige Male mit Augenlidern auf Halbmast um den Block, bis das Baby seligen Schlaf findet. Der Weg zurück ins Haus wird zur Zerreißprobe, denn hier könnte jeder kleine Stein auf dem Gehweg den Erfolg wieder zu Nichte machen.

Babyschlaf: Baby vor Waschmaschine mit Mutter und WäschekorbAndere Mütter findet man verzweifelt vor der Waschmaschine, beim Verletzen der Nachtruhe. Was sie dort machen? Sie waschen meist Handtücher oder einfach saubere Bettlaken erneut, weil das Baby auf der ruckelnden Waschmaschine so erstaunlich gut einschläft.

Wieder andere Väter mit stattlicher Körpergröße von 1,90m quetschen sich verrenkt mit in das Kinderbett des Kleinkindes oder schlafen im Zweifelsfall bei zu kleinen Abmessungen des Bettes einfach auf dem Boden davor. Im Laufe der Nacht wollen sie leise verschwinden und zurück ins Ehebett- doch dieses unerlaubte Vorgehen wird meist vom Kind ertappt und mit lautstarkem Protest abgestraft.

Zu guter Letzt empfehlen so manche kluge Ratgeber wilde Rockmusik, denn das mag das Baby beim Einschlafen… Sanfte Klänge von ACDC! Wer würde dabei keinen Schlaf finden? 😉

Ob diese dubiosen, ausgefallenen, Benzin, Geld und Nerven kostenden Tipps jedoch den tiefen, erholsamen Schlaf bringen, den das Baby so dringend braucht, bleibt fraglich. Und was ist, wenn die Waschmaschine nach der nächtlichen Dauerbenutzung mal in der Reparatur ist oder der Winter das Land mit Blitzeis und Dunkelheit bedroht? Dies scheint nicht die ideale Lösung zu sein um den Babyschlaf dauerhaft zu fördern.

5 Einschlaf-Tipps, die dauerhaft funktionieren

1. Der Ton macht die Musik- die Einschlaf-CD

Musik und rhythmische Töne machen Babys glücklich- dies haben Studien bereits belegt. Bereits 30 Minuten von Mozarts „kleiner Nachtmusik“ oder Vivaldis „Vier Jahreszeiten“ sollen den Kleinen bereits merkliche Entspannung bescheren. Außerdem bemerken Babys Musik – und das damit einhergehende Glücksgefühl -bereits im Mutterleib. Durch eine musikalische Erziehung fördert man die kognitive Entwicklung des Babys, die Sprachentwicklung geht schneller und das Baby soll aufgrund positiver Effekte der Musik später sogar schneller und fehlerfreier mathematische Gleichungen lösen können.

Die Entspannung, die durch eine spezielle Einschlaf-CD erreicht werden kann, sollte dementsprechend nicht unterschätzt werden. Empfehlenswert ist beispielsweise die Einschlaf-CD mit dem Titel „SCHLAF UND RUHE FINDEN- HARMONISCHE KLÄNGE FÜR NEUGEBORENE“, Einschlaf-CD, Schlafhilfe für Babywelche als Resultat aus einer Gemeinschaftsarbeit von Erziehern, Psychotherapeuten und Eltern hervorging. Die Einschlaf-CD vereint beruhigende Klänge mit vertrauten Alltagsgeräuschen. Dazu gehört beispielsweise das Tropfen des Regens, Vogelgezwitscher aber auch die Fliege am Fenster, die Geschirrspülmaschine oder der Staubsauger. Die Geräusche auf der Einschlaf-CD sind dem Baby vertraut und bestätigen ihm die Anwesenheit der Eltern, welche es braucht um Ruhe, Balance und innere Harmonie zu finden. Auch der Herzschlag der Mutter wird in der beeindruckenden Klangkomposition der Einschlaf-CD aufgegriffen.

Neben einer Einschlaf-CD haben auch Atmungsgeräusche der Eltern einen hohen Entspannungsfaktor. Gerade dann, wenn das Baby noch im elterlichen Schlafzimmer untergebracht ist, kann dadurch das schnelle Einschlafen deutlich begünstigt werden. Generell mögen Babys und Kleinkinder die absolute Stille beim Einschlafen nicht. Durch die Einschlaf-CD umgeht man zusätzlich das Anlassen des Fernsehers.

2. Waschen, füttern, schlafen!- die Einschlaf-Routine

Mit dem Baby kurz vorm Schlafengehen kurz zum Chinesen um die Ecke laufen, um die bestellten Nudeln abzuholen? Lieber nicht, es sei denn man möchte die kommende Nacht wach erleben. Das Baby braucht Ruhe und Regelmäßigkeit um sich auf die Einschlafsituation einzustimmen und den Moment zu bemerken, in dem es Zeit für das zu Bett Gehen ist. Die Routine, die man hiermit schafft, wird dem Baby Tag für Tag deutlicher. Empfehlenswert ist hier beispielsweise das Baby jeden Tag zur gleichen Zeit zu baden, in passende Schlafbekleidung zu packen und anschließend zu füttern. Das Baby erscheint am frühen Abend häufig wacher als sonst, weshalb man für diesen Ablauf ein wenig Zeit einplanen sollte. Auch hier kann eine Einschlaf-CD die nötige Geräuschuntermalung liefern um das Baby zu entspannen. Besonders wichtig ist, dass das Baby das Schlafengehen mit einer ruhigen und entspannten Atmosphäre assoziiert.

Ein warmes Bad, frische Windeln, Einschlaf-CD und entspanntes Stillen statt ACDC und wilde Schlaffahrten durch die Abenddämmerung :-).

An dieser Stelle ist allerdings auch zu bedenken, dass ein allzu frühes Einleiten dieser Schlaf-Routine einen wahren Schrei-Marathon auslösen kann. Das Baby muss sich zuvor etwas ausgetobt haben, sodass es müde genug ist um sich mit dem Schlaf einverstanden zu erklären.

3. Schön mollig warm einschlafen?

Viele Eltern wollen ihren Babys etwas Gutes tun, indem sie den Schlafraum aufheizen, bevor sie das Kind schlafen legen. Es soll ja bloß nicht frieren. Die offizielle Empfehlung für eine ideale Einschlaftemperatur liegt zwischen 16 und 20 Grad. Manche setzten die Grenze sogar noch niedriger- bei 18 Grad- an. Hier sollte unbedingt ein Zimmerthermometer verwendet werden, welches über die Raumtemperatur Aufschluss gibt.

Besonders wichtig ist auch, dass der sogenannte „plötzliche Kindstod“ ebenfalls mit einer zu hohen Raumtemperatur in Verbindung gebracht wird! Heizdecken, Federdecken, Schaffelle und ähnliche, zu stark wärmende Bettwaren haben hier nichts verloren. Grundlegend sollte man erst baby-bettwäsche-federn-0dann eingreifen, wenn das Kleinkind offensichtlich friert oder der Bauch nicht warm ist. An dieser Körperstelle kann man leicht fühlen, ob dem Baby tatsächlich zu kalt ist.

Zudem gilt: Solange das Baby noch klein ist, hat es auch im elterlichen Bett nichts verloren, sondern muss im Baby-Bettchen schlafen. Hier sollten, bis zu einem gewissen Alter, keine losen Decken und Kissen zu finden sein, da die Erstickungsgefahr zu groß ist. Ein Babyschlafsack der keine herumfliegenden Teile enthält, ist hier die ideale Lösung. Um Erstickung weitergehend auszuschließen sollte das Neugeborene unbedingt auf dem Rücken liegen!

4. Baby Pucken?

Zahlreiche Ratgeber legen einem das sogenannte „Pucken“ nahe, damit das Baby das Gefühl von Nähe bekommt und das Schlafen somit zu etwas Schönem zu machen, was nicht mit Isolation, Einsamkeit und Ängsten verbunden wird. Pucken wird auch von vielen Hebammen empfohlen, da sich Babys durch diese Wickeltechnik besser beruhigen sollen. Beim Pucken werden Babys fest in ein Tuch gewickelt- diese Methodik hat eine lange Tradition und ist bei Naturvölkern immer noch üblich.

GEGENARGUMENTE, die beispielsweise vom Düsseldorfer Kinder- und Jungendarzt Dr. Hermann Josef Kahl erhoben werden, lauten, dass man damit den natürlich Bewegungsdrang des Kindes eindämme. Auch gäbe es Kinder, die so eng gewickelt seien, dass sie kaum genug Luft holen können zum Schreien und es eben aus diesem simplen Grund nicht tun. Auch wird das Pucken an heißen Tagen nicht empfohlen. Zudem erhöhe sich das Risiko für Hüftdysplasien und das Absterben von Nerven bei zu eng gepuckten Babys.

Die Argumente beziehen sich allerdings auf eine falsche Umsetzung der Wickelmethode. Pucken Baby im Schrank gewickelt in Deckehilft bewiesenermaßen beim Einschlafen und gibt Neugeborenen mit instabilem Nervensystem einen besonderen Halt. Des Weiteren hilft das Pucken dabei, das Neugeborene nicht vom sogenannten „Moro-Reflex“, was das Zucken von Gliedmaßen während des Schlafens, bezeichnet, erschreckt werden und dadurch wieder erwachen.

Ratsam ist, sich vorab über die richtige Puck-Technik zu informieren und diese nur in unruhigen Zeiten und ausschließlich während des Schlafens anzuwenden. Darüber hinaus wird das Pucken nur in den ersten Lebenswochen empfohlen- danach müssen Babys strampeln!

5. Das Baby schreien lassen?

Wichtig ist auch, dass man das Baby, wenn es nachts anfängt zu schreien, nicht allzu lange warten lässt, denn von übergeordneter Wichtigkeit für einen erholsamen Babyschlaf ist das Gefühl von Sicherheit und Vertrautheit. Des Weiteren hat sich das Baby auch schnell wach- und eingeschrien, wenn man sich nicht um die bekannten Weh-Wehchen kümmert. Dies verkürzt die kurze Nachtruhe und raubt dem Baby zusätzlich das Gefühl von Sicherheit, welches aber für den zukünftigen Schlaf besonders wichtig ist.

Hier muss man auch bedenken, dass besonders Kleine mehr Körperkontakt und Nähe brauchen- sie kamen schließlich gerade erst aus dem Bäuchlein. Beistellbetten ermöglichen Nähe und Eltern, Mutter und Vater im Bett Kind in der Mitteminimieren das Verletzungs- oder Erstickungsrisiko des Babys im Elternbett.

Des Weiteren haben Babys viel Hunger- sie sind eben kleine Raupen „Nimmersatt“ :-). Es ist dementsprechend zunächst vollkommen normal, dass man auch nachts füttern muss. Hier muss aber nicht immer die Mama in den sauren Apfel beißen, sondern auch der engagierte Papa kann das Fläschchen geben. Wenn alle Grundbedürfnisse gestillt sind und auch die Rahmenbedingungen stimmen, kann man nur die Daumen drücken, dass das Baby schnell wieder satt und zufrieden einschläft.

Das HOBEA-Germany Team wünscht ruhige Nächte – egal ob mit Einschlaf-CD, Musik, Schlaf-Ritualen etc.!


fragezeichen

Wie schläft euer Baby am besten – habt ihr auch ungewöhnliche Methoden? Ab welchem Alter haben eure Babys ruhiger geschlafen? Was haltet ihr vom Pucken? Welche Tipps habt ihr noch parat?

Einfache Bastelideen zur Weihnachtszeit

Platzset WeihnachtenDer Duft von Glühwein und Lebkuchen schwebt in der Nase, die Lichterketten am Haus leuchten um die Wette und das Radio spielt „Last Christmas“ in Dauerschleife.

Ja es ist soweit: Weihnachten steht vor der Tür.Weihnachten Baum+Geschenke

Die Zeit der Ruhe und Besinnlichkeit, die jedoch meist von der verzweifelten und verspäteten Suche nach Weihnachtsgeschenken, tausend Weihnachtsfeiern und dem Last-Minute-Plätzchen backen überschattet wird.

Spätestens am Weihnachtsabend, wenn der Gänsebraten auf dem Tisch steht und selbst die Schwiegermutter zufrieden ist, tritt ein wenig Ruhe ein.

Doch gerade die Weihnachtszeit ist dazu da, die Zeit mit seinen Liebsten zu verbringen und zu genießen.

Um daher die stressige Weihnachtszeit ein wenig zu entschleunigen und die Wohnung „weihnachtsfertig“ zu machen, haben wir schöne Bastelideen für die ganze Familie für euch vorbereitet, die sich auch gut verschenken lassen!

Basteln mit Kindern: Deko für Weihnachten einfach selber machen

Wer kennt es nicht: Weihnachten kommt immer näher und das einzig winterliche in der Wohnung ist die aufgerissene Lebkuchenpackung, die einen leichten Weihnachtsgeruch versprüht. Die Dekoration vom letzten Jahr ist irgendwo auf dem Speicher verschwunden und neue, in überfüllten Dekogeschäften zu kaufen, ist die kostenintensivere Option.

Wieso nicht einfach selbst machen? Das ist nicht nur kostengünstig, sondern auch eine tolle Beschäftigung für die Kleinen.


Schmuck für den Weihnachtsbaum aus Salzteig

Gerade für den Schmuck des Weihnachtsbaumes müssen keine überteuerten Kugeln oder kitschiges Lametta gekauft werden. Man kann aus Salzteig ganz einfach wunderschönen Schmuck selbst herstellen. Die Zutaten hat man meist zuhause und es lässt sich schnell anfertigen.

Was ihr dazu genötigt:

1,5 Tassen MehlSalzteig

0,5 Tassen Speisestärke

1 Tasse Salz

1 Tasse Wasser

2 EL Öl

 

Schritt 1:

Erst gebt ihr Mehl, Speisestärke und Salz in eine Schüssel und vermischt die Zutaten miteinander. Danach kommt das Wasser und das Öl dazu und alles gut mit einem Mixer (Knethaken) vermengen.

Schritt 2:

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 0,5 cm dick ausrollen und mit beliebigen Plätzchen-Ausstecher seine Motive aus dem Salzteig ausstechen. Dann nimmt man einen Strohhalm, um ein kleines Loch oben am Motiv auszustechen, wo man am Ende dann die Schnur durchziehen kann.

Schritt 3:

Die Salzteig-Plätzchen müssen ca. 2 Tage nach an der Luft trocknen, bis sie für 1 Stunde bei 150°C in den Backofen wandern (Ober-und Unterhitze).

Schritt 4:

Jetzt können die Salzteig-Plätzchen endlich bemalt und verschönert werden. Entweder mit normalen Filzstiften oder auch Glitzerstiften, Acrylfarbe oder Eddings. Sind die Plätzchen fertig bemalt, sollte man sie mit einem Klarlack versiegeln. Ganz zum Schluss zieht man ein schönes Geschenkband durch das Loch und verbindet beide Enden mit einem Knoten.

FERTIG zum Aufhängen!

Achtung: Nicht essbar!


Weihnachtsbaum mit Teebeuteln

Wenn nicht nur der Weihnachtsbaum weihnachtlich glänzen soll, sondern auch noch die IMG_3466Wohnung einen weihnachtlichen Touch versprühen soll, haben wir noch eine weitere einfache und kostengünstige Bastelidee.

Ein toller Weihnachtsbaum mit Teebeuteln. Ist auch eine tolle Geschenkidee 😉

Was ihr dazu benötigt:

  • Leere Klopapierrollen
  • Teepäckchen
  • Tesa oder Klebestift
  • Pappe

Anleitung:

  1. Klebt drei Klopapierrollen mit Klebeband zusammen. Beginnt die verschlossenen Teepäckchen mit Tesafilm oder Klebestift um die Rollen zu kleben (ca. 8cm Platz zum Ende lassen).
  2. Beginnt die zweite Reihe Teepäckchen so zu kleben, dass sich die Teepäckchen überlappen.
  3. Klebt so viele Reihen auf, bis die Klopapierrollen bis oben hin beklebt sind.
  4. Das obere Ende formt ihr zu einer Spitze und klebt es fest.
  5. Im letzten Schritt klebt ihr noch den Stern an den oberen Rand des Baumes und fertig 🙂

Platzset zum Ausmalen

Sollte die Tischdekoration für das Weihnachtsessen noch nicht stehen, haben wir eine witzige Idee, wie man dem Tisch einen individuellen Charme verleiht und zudem noch für Beschäftigung sorgt.

Wie wäre es denn mit einem Platzset zum Ausmalen? Die perfekte Lösung um Langeweile zu beseitigen.

Platzset Weihnachten

 

 

Hier findet ihr die Datei auch zum Herunterladen: Platzset Weihnachten

Das HOBEA-Germany Team wünscht eine ruhige Weihnachtszeit und viel Spaß beim Basteln!


fragezeichen

Habt ihr noch weitere Bastelideen zu Weihnachten? Bastelt ihr eure Deko selbst oder kauft ihr sie im Laden ein?