Gesundheit

Wenn das Baby Fieber hat – Kinderarzt Interview

schlafendes-baby-babybody-weissGibt man die Begriffe „Baby“ plus „Fieber“ in eine Suchmaschine ein, werden alleine nur in Deutschland knapp 3,5 Mio. Ergebnisse angezeigt. Besonders wenn die Kleinsten krank sind, sind Eltern schnell verunsichert. Wenn das Baby auch noch das erste Mal krank ist, erhöhte Temperaturen hat und fiebert, sorgt man sich als Eltern natürlich sehr und reagiert ggf. noch unsicher.

Aber ist die Angst rund um die erhöhte Körpertemperatur bei Babys und Kindern begründet oder nicht? Natürlich gibt es auch viele Mythen rund um das Thema Kindergesundheit, welche einen zusätzlich verunsichern.

Daher haben wir die wichtigsten Fragen rund um das Thema Fieber bei Babys und Kindern zusammengestellt und für euch ein Experteninterview mit dem Kinderarzt Dr. med. Christof Metzler geführt.


Erhöhte Temperatur und Fieber beim Baby

Ratgeber und Interview mit Kinderarzt Dr. med. Christof Metzler

1. Herr Dr. Metzler, zum Thema Babys und Fieber gibt es viele Dinge, die zu beachten sind und die man vorab wissen sollte. Ab wann bzw. ab welchen Temperaturen spricht man denn genau von Fieber bei Babys?

Eine Körpertemperatur von über 38°C ist nicht mehr normal, deshalb beginnt für mich Fieber ab 38°C. Manche meiner Kollegen sprechen jedoch von einer „erhöhten Temperatur“ bei Werten zwischen 38 und 38,5°C und für sie beginnt Fieber erst ab 38,5°C. Wichtig: Fieber ist erst ab 42°C gefährlich (nicht 40°C!) – kleine Kinder haben oft (unabhängig von der Schwere der Erkrankung) Fieber über 40°C.

2. Warum kriegen Babys und Kinder viel häufiger Fieber als Erwachsene?

Wenn wir Menschen auf die Welt kommen, dann beginnt unser Immunsystem bei Null – das bedeutet, dass kleine Kinder viel häufiger krank werden, weil die Antikörper gegen die Krankheitserreger zunächst noch nicht da sind und erst durch das Durchmachen der Erkrankung gebildet werden. Dazu kommt, dass die Kleinen wegen des unreifen Immunsystems einfach viel schneller fiebern als die Großen.

3. Fieber: Was passiert genau im Körper?

Fieber ist eine vom Körper automatisch ausgelöste Temperaturerhöhung – also zunächst hobea-baby-body-seepferdchen-weissetwas völlig Natürliches und Normales. Bei Fieber können bestimmte Abwehrprozesse leichter ablaufen, wodurch das Immunsystem leichter Erkrankungserreger bekämpfen und so den Krankheitsverlauf positiv beeinflussen kann. Fieber ist für den Körper immer eine „Ausnahmesituation“, das heißt, es wird viel Energie und Kraft für die Krankheitsbekämpfung gebraucht und es sollte deshalb entsprechend Rücksicht genommen werden: in der Fieberzeit braucht der Körper Schonung und Ruhe. Zu Beginn des Fiebers wird häufig ein Schüttelfrost und das Bedürfnis nach Wärme bemerkt, was kurze Zeit später vom Schwitzstadium abgelöst wird: dabei soll der kleine fiebernde Patient nicht zu warm eingepackt werden, damit die Körperhitze auch abgegeben werden kann.

4. Wie stelle ich fest, dass mein Kind fiebert? Was sind erste Anzeichen?

Meist bemerkt man eine Verhaltensveränderung beim fiebernden Kind: es wirkt unlustig, wird schlapp und müde, oft anhänglich und quengelig und der Hunger lässt merklich nach. Oft, aber nicht immer, fühlt es sich auch heiß an.

5. Wo und womit misst man bei Babys am besten Fieber? Was liefert genauere Werte?

Bei Babys und kleinen Kindern ist die Fiebermessung im Popo (anal) per digitalem Thermometer die zuverlässigste Methode, allerdings nur, wenn es ausreichend tief eingeschoben ist! Nach meiner Erfahrung sind andere Messmethoden (Ohr- und Stirnthermometer) nicht ausreichend zuverlässig und führen wegen unterschiedlichen Messergebnissen zu unnötiger Verunsicherung der Eltern.

6. Wie helfe ich meinem fiebernden Baby?

_federwiege-babys-schlaf

Das ist genau der Punkt: nicht die Fieberbehandlung, sondern die Behandlung des fiebernden Kindes steht im Vordergrund: denn oft geht es dem kleinen Fieberpatienten gar nicht so schlecht. Wenn er nämlich die meiste Zeit einfach viel schläft, ausreichend trinkt (weniger essen ist für ein paar Tage kein Problem!) und keine Schmerzen hat, ist eine spezielle Therapie, insbesondere die Gabe von Fiebermitteln, gar nicht erforderlich. Es braucht in dieser Zeit jedoch mehr Zuwendung, Rücksichtnahme und Verständnis durch die Eltern. Leidet es jedoch unter dem Fieber, findet es keine Ruhe und keinen Schlaf, hat es Schmerzen, trinkt es länger als 6-8 Stunden nichts mehr, dann kann eine Senkung des Fiebers für ein paar Stunden eine Linderung der Beschwerden bewirken, da ein Fiebermedikament immer auch gleichzeitig gegen Schmerzen wirkt. Bitte dabei jedoch die angegebene Tageshöchstdosis einhalten, vor allem bei der Gabe von Paracetamol! Grundsätzlich kann man eine Fiebersenkung auch durch Wadenwickel (mit lauwarmem Wasser) zu erreichen suchen. Dazu müssen aber die Beine warm sein und das Kind die Behandlung zulassen…

7. Wann sollte man mit seinem Baby einen Kinderarzt aufsuchen?

Bei einem Baby unter einem Jahr sollte jedes Fieber, das zu einer Beeinträchtigung des Allgemeinzustandes führt, innerhalb von 12-24 Stunden ärztlich abgeklärt werden. Eine Ausnahme für eine Untersuchung zu einem späteren Zeitpunkt kann sein, wenn zum Beispiel ein offensichtlicher banaler Schnupfen die Ursache für das Fieber ist, das Baby dabei nicht beeinträchtigt ist, ausreichend gut trinkt und auch noch ausreichend Schlaf findet. Bei Kleinkindern kann man drei Tage Fieber auch mal ruhig „abwarten“, solange keine wesentliche Beeinträchtigung des Allgemeinzustandes besteht und das Kind und die Eltern damit klarkommen. Bei den meisten fieberhaften Infekten ist ein Virus der Auslöser des Fiebers, welches meist spätestens am vierten Tag „von alleine“ wieder verschwindet.


Wir bedanken uns herzlich bei Herrn Dr. Metzler für dieses Interview und seinen Expertenrat!

Auf seinem Youtube Kanal spricht der Kinder- und Jugendarzt aus seinen persönlichen und Sprechstundenerfahrungen über ein großes Spektrum von Themen rund um das Thema Kinder und Gesundheit. Er erklärt Krankheitsbilder, bespricht Therapieansätze und gibt praktische Tipps hauptsächlich vom 1. bis zum 7. Lebensjahr und auch darüber hinaus.

Hinweis: Die Gesundheitstipps dienen nur als Orientierungshilfe und ersetzen natürlich keine ärztliche und individuell notwendige Beratung.


fragezeichenWie bemerkt ihr bei euren Kleinen Fieber und wie messt ihr es? Was ist euer Geheimtipp um die Kleinen zu beruhigen? Und welche Erfahrungen habt ihr generell mit Fieber gemacht? 

Das HOBEA-Germany Team wünscht euch Gesundheit und wenig Fieber. :)

Ein Gedanke zu „Wenn das Baby Fieber hat – Kinderarzt Interview“

  1. Es ist natürlich normal, dass auch Babys Fiber haben können. Das Problem sind die Eltern die darauf auf verschiedene Art und Weise reagieren. Hier können wir paar sehr nützliche Tipps finden die uns solche Momente vereinfachen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.