Baby mit Mütze schläft
Gesundheit, Tipps & Tricks

Schlaf Kindlein, Schlaf! Einschlaf-Tipps für schlaflose Eltern und Babys

18:30 Uhr, der Alptraum naht: das Baby soll einschlafen- und möglichst auch durchschlafen- bestimmte Geräusche und eine Einschlaf-CD können das Einschlafen erleichtern!

Wenn Männer sich morgens ins Büro schleppen mit dunkelblauen Farbuntermalungen der Augen, das konsequente Dauergähnen nur dadurch einen Abbruch findet, wenn hochkonzentrierter Energy-Drink oder doppelte Espressos konsumiert werden und die nette Baby schläft mit MützeFrage der Kollegin: „Na, anstrengende Nacht gehabt?“ wortlos- aber mit markerschütterndem Todesblick- beantwortet wird- Dann, liebe Leser, kann man sich sicher sein: Dieser Mann ist frischgebackener Vater geworden! Ein kleiner Trost an besagte Väter und noch schlimmer belastete Mütter: durch die nervenzehrende „Schlaf? Wo denken Sie hin?“-Phase müssen alle Eltern.

Wenn der Abend zur Qual wird und man tagsüber kaum noch zu der angemessenen Erledigung der alltäglichen Aufgaben kommt, sollte man darüber nachdenken, gewisse Maßnahmen zu ergreifen um die notwendige Nachtruhe des Kleinen und damit auch die Eigene zu fördern. Eine passende Einschlaf-CD, konsequente Rituale, Gute-Nacht-Geschichten, die richtige Zimmertemperatur, genügend Nahrung und viele anderen wissenswerte Faktoren können das Einschlafen des Babys begünstigen.

Schlafen wie auf Wolken?

Wolken wollen Babys gar nicht, sondern Action. Gerne schlafen sie beim Autofahren, in der Hängematte oder ganz ausgefallen: auf schleudernden Waschmaschinen. So manche frischgebackene Eltern laufen um drei Uhr morgens mit Baby auf dem Arm zum Auto und steuern den Wagen einige Male mit Augenlidern auf Halbmast um den Block, bis das Baby seligen Schlaf findet. Der Weg zurück ins Haus wird zur Zerreißprobe, denn hier könnte jeder kleine Stein auf dem Gehweg den Erfolg wieder zu Nichte machen.

Babyschlaf: Baby vor Waschmaschine mit Mutter und WäschekorbAndere Mütter findet man verzweifelt vor der Waschmaschine, beim Verletzen der Nachtruhe. Was sie dort machen? Sie waschen meist Handtücher oder einfach saubere Bettlaken erneut, weil das Baby auf der ruckelnden Waschmaschine so erstaunlich gut einschläft.

Wieder andere Väter mit stattlicher Körpergröße von 1,90m quetschen sich verrenkt mit in das Kinderbett des Kleinkindes oder schlafen im Zweifelsfall bei zu kleinen Abmessungen des Bettes einfach auf dem Boden davor. Im Laufe der Nacht wollen sie leise verschwinden und zurück ins Ehebett- doch dieses unerlaubte Vorgehen wird meist vom Kind ertappt und mit lautstarkem Protest abgestraft.

Zu guter Letzt empfehlen so manche kluge Ratgeber wilde Rockmusik, denn das mag das Baby beim Einschlafen… Sanfte Klänge von ACDC! Wer würde dabei keinen Schlaf finden? ;-)

Ob diese dubiosen, ausgefallenen, Benzin, Geld und Nerven kostenden Tipps jedoch den tiefen, erholsamen Schlaf bringen, den das Baby so dringend braucht, bleibt fraglich. Und was ist, wenn die Waschmaschine nach der nächtlichen Dauerbenutzung mal in der Reparatur ist oder der Winter das Land mit Blitzeis und Dunkelheit bedroht? Dies scheint nicht die ideale Lösung zu sein um den Babyschlaf dauerhaft zu fördern.

5 Einschlaf-Tipps, die dauerhaft funktionieren

1. Der Ton macht die Musik- die Einschlaf-CD

Musik und rhythmische Töne machen Babys glücklich- dies haben Studien bereits belegt. Bereits 30 Minuten von Mozarts „kleiner Nachtmusik“ oder Vivaldis „Vier Jahreszeiten“ sollen den Kleinen bereits merkliche Entspannung bescheren. Außerdem bemerken Babys Musik – und das damit einhergehende Glücksgefühl -bereits im Mutterleib. Durch eine musikalische Erziehung fördert man die kognitive Entwicklung des Babys, die Sprachentwicklung geht schneller und das Baby soll aufgrund positiver Effekte der Musik später sogar schneller und fehlerfreier mathematische Gleichungen lösen können.

Die Entspannung, die durch eine spezielle Einschlaf-CD erreicht werden kann, sollte dementsprechend nicht unterschätzt werden. Empfehlenswert ist beispielsweise die Einschlaf-CD mit dem Titel „SCHLAF UND RUHE FINDEN- HARMONISCHE KLÄNGE FÜR NEUGEBORENE“, Einschlaf-CD, Schlafhilfe für Babywelche als Resultat aus einer Gemeinschaftsarbeit von Erziehern, Psychotherapeuten und Eltern hervorging. Die Einschlaf-CD vereint beruhigende Klänge mit vertrauten Alltagsgeräuschen. Dazu gehört beispielsweise das Tropfen des Regens, Vogelgezwitscher aber auch die Fliege am Fenster, die Geschirrspülmaschine oder der Staubsauger. Die Geräusche auf der Einschlaf-CD sind dem Baby vertraut und bestätigen ihm die Anwesenheit der Eltern, welche es braucht um Ruhe, Balance und innere Harmonie zu finden. Auch der Herzschlag der Mutter wird in der beeindruckenden Klangkomposition der Einschlaf-CD aufgegriffen.

Neben einer Einschlaf-CD haben auch Atmungsgeräusche der Eltern einen hohen Entspannungsfaktor. Gerade dann, wenn das Baby noch im elterlichen Schlafzimmer untergebracht ist, kann dadurch das schnelle Einschlafen deutlich begünstigt werden. Generell mögen Babys und Kleinkinder die absolute Stille beim Einschlafen nicht. Durch die Einschlaf-CD umgeht man zusätzlich das Anlassen des Fernsehers.

2. Waschen, füttern, schlafen!- die Einschlaf-Routine

Mit dem Baby kurz vorm Schlafengehen kurz zum Chinesen um die Ecke laufen, um die bestellten Nudeln abzuholen? Lieber nicht, es sei denn man möchte die kommende Nacht wach erleben. Das Baby braucht Ruhe und Regelmäßigkeit um sich auf die Einschlafsituation einzustimmen und den Moment zu bemerken, in dem es Zeit für das zu Bett Gehen ist. Die Routine, die man hiermit schafft, wird dem Baby Tag für Tag deutlicher. Empfehlenswert ist hier beispielsweise das Baby jeden Tag zur gleichen Zeit zu baden, in passende Schlafbekleidung zu packen und anschließend zu füttern. Das Baby erscheint am frühen Abend häufig wacher als sonst, weshalb man für diesen Ablauf ein wenig Zeit einplanen sollte. Auch hier kann eine Einschlaf-CD die nötige Geräuschuntermalung liefern um das Baby zu entspannen. Besonders wichtig ist, dass das Baby das Schlafengehen mit einer ruhigen und entspannten Atmosphäre assoziiert.

Ein warmes Bad, frische Windeln, Einschlaf-CD und entspanntes Stillen statt ACDC und wilde Schlaffahrten durch die Abenddämmerung :-).

An dieser Stelle ist allerdings auch zu bedenken, dass ein allzu frühes Einleiten dieser Schlaf-Routine einen wahren Schrei-Marathon auslösen kann. Das Baby muss sich zuvor etwas ausgetobt haben, sodass es müde genug ist um sich mit dem Schlaf einverstanden zu erklären.

3. Schön mollig warm einschlafen?

Viele Eltern wollen ihren Babys etwas Gutes tun, indem sie den Schlafraum aufheizen, bevor sie das Kind schlafen legen. Es soll ja bloß nicht frieren. Die offizielle Empfehlung für eine ideale Einschlaftemperatur liegt zwischen 16 und 20 Grad. Manche setzten die Grenze sogar noch niedriger- bei 18 Grad- an. Hier sollte unbedingt ein Zimmerthermometer verwendet werden, welches über die Raumtemperatur Aufschluss gibt.

Besonders wichtig ist auch, dass der sogenannte „plötzliche Kindstod“ ebenfalls mit einer zu hohen Raumtemperatur in Verbindung gebracht wird! Heizdecken, Federdecken, Schaffelle und ähnliche, zu stark wärmende Bettwaren haben hier nichts verloren. Grundlegend sollte man erst baby-bettwäsche-federn-0dann eingreifen, wenn das Kleinkind offensichtlich friert oder der Bauch nicht warm ist. An dieser Körperstelle kann man leicht fühlen, ob dem Baby tatsächlich zu kalt ist.

Zudem gilt: Solange das Baby noch klein ist, hat es auch im elterlichen Bett nichts verloren, sondern muss im Baby-Bettchen schlafen. Hier sollten, bis zu einem gewissen Alter, keine losen Decken und Kissen zu finden sein, da die Erstickungsgefahr zu groß ist. Ein Babyschlafsack der keine herumfliegenden Teile enthält, ist hier die ideale Lösung. Um Erstickung weitergehend auszuschließen sollte das Neugeborene unbedingt auf dem Rücken liegen!

4. Baby Pucken?

Zahlreiche Ratgeber legen einem das sogenannte „Pucken“ nahe, damit das Baby das Gefühl von Nähe bekommt und das Schlafen somit zu etwas Schönem zu machen, was nicht mit Isolation, Einsamkeit und Ängsten verbunden wird. Pucken wird auch von vielen Hebammen empfohlen, da sich Babys durch diese Wickeltechnik besser beruhigen sollen. Beim Pucken werden Babys fest in ein Tuch gewickelt- diese Methodik hat eine lange Tradition und ist bei Naturvölkern immer noch üblich.

GEGENARGUMENTE, die beispielsweise vom Düsseldorfer Kinder- und Jungendarzt Dr. Hermann Josef Kahl erhoben werden, lauten, dass man damit den natürlich Bewegungsdrang des Kindes eindämme. Auch gäbe es Kinder, die so eng gewickelt seien, dass sie kaum genug Luft holen können zum Schreien und es eben aus diesem simplen Grund nicht tun. Auch wird das Pucken an heißen Tagen nicht empfohlen. Zudem erhöhe sich das Risiko für Hüftdysplasien und das Absterben von Nerven bei zu eng gepuckten Babys.

Die Argumente beziehen sich allerdings auf eine falsche Umsetzung der Wickelmethode. Pucken Baby im Schrank gewickelt in Deckehilft bewiesenermaßen beim Einschlafen und gibt Neugeborenen mit instabilem Nervensystem einen besonderen Halt. Des Weiteren hilft das Pucken dabei, das Neugeborene nicht vom sogenannten „Moro-Reflex“, was das Zucken von Gliedmaßen während des Schlafens, bezeichnet, erschreckt werden und dadurch wieder erwachen.

Ratsam ist, sich vorab über die richtige Puck-Technik zu informieren und diese nur in unruhigen Zeiten und ausschließlich während des Schlafens anzuwenden. Darüber hinaus wird das Pucken nur in den ersten Lebenswochen empfohlen- danach müssen Babys strampeln!

5. Das Baby schreien lassen?

Wichtig ist auch, dass man das Baby, wenn es nachts anfängt zu schreien, nicht allzu lange warten lässt, denn von übergeordneter Wichtigkeit für einen erholsamen Babyschlaf ist das Gefühl von Sicherheit und Vertrautheit. Des Weiteren hat sich das Baby auch schnell wach- und eingeschrien, wenn man sich nicht um die bekannten Weh-Wehchen kümmert. Dies verkürzt die kurze Nachtruhe und raubt dem Baby zusätzlich das Gefühl von Sicherheit, welches aber für den zukünftigen Schlaf besonders wichtig ist.

Hier muss man auch bedenken, dass besonders Kleine mehr Körperkontakt und Nähe brauchen- sie kamen schließlich gerade erst aus dem Bäuchlein. Beistellbetten ermöglichen Nähe und Eltern, Mutter und Vater im Bett Kind in der Mitteminimieren das Verletzungs- oder Erstickungsrisiko des Babys im Elternbett.

Des Weiteren haben Babys viel Hunger- sie sind eben kleine Raupen „Nimmersatt“ :-). Es ist dementsprechend zunächst vollkommen normal, dass man auch nachts füttern muss. Hier muss aber nicht immer die Mama in den sauren Apfel beißen, sondern auch der engagierte Papa kann das Fläschchen geben. Wenn alle Grundbedürfnisse gestillt sind und auch die Rahmenbedingungen stimmen, kann man nur die Daumen drücken, dass das Baby schnell wieder satt und zufrieden einschläft.

Das HOBEA-Germany Team wünscht ruhige Nächte – egal ob mit Einschlaf-CD, Musik, Schlaf-Ritualen etc.!


fragezeichen

Wie schläft euer Baby am besten – habt ihr auch ungewöhnliche Methoden? Ab welchem Alter haben eure Babys ruhiger geschlafen? Was haltet ihr vom Pucken? Welche Tipps habt ihr noch parat?

3 Gedanken zu „Schlaf Kindlein, Schlaf! Einschlaf-Tipps für schlaflose Eltern und Babys“

  1. Tragen, tragen, tragen, kuscheln, tragen, tragen, tragen, streicheln, tragen, tragen, tragen – das war das einzige, das bei uns bei den Allerkleinsten half (neben stillen, stillen, stillen und stillen ;))

  2. Bei all meinen drei Kindern musste „Händchenhalten“ jeden Abend sein. Geschichten vorlesen zum Einschlafen hat meistens nicht zum Einschlafen geführt aber dafür eher zum „herunterfahren“.
    Kann mich erinnern, dass bei den beiden jetzt großen Kids immer so eine Beruhigungsmusik lief, jeden Abend. Aber das waren glaube nicht wirklich Schlaflieder, denn da wollten sie immer mitsingen ;-) .
    Bei unserem Jüngsten hilft es „Weißt du wieviel Sternlein stehen…“ zu singen.
    Was aber bei allen wichtig war, um schön einzuschlafen: kuschelige schöne Bettwäsche, jede Menge Kuscheltiere (eins unterm Arm, eins unterm Kopf, die linke Hand hält den Rüssel vom Elefanten und mindestens drei liegen irgendwie mit unter der Bettdecke) und Nachtlichter, damit es nicht zu dunkel ist im Zimmer ;-).

  3. Sehr humorvoll an das Thema ran gegangen :D
    Es sind auch einige Tipps dabei, die ich noch ausprobieren möchte. Vielen Dank für die Anregungen!

Kommentar verfassen