Tipps gegen den Herbst-Blues

herbst-kuerbisse

Der Herbst ist im vollen Gang und die ersten Bräuche und Feste sind bereits gefeiert oder rücken ein Stücken näher. Im Herbst gibt es so einige Festlichkeiten, die das Kind auch miterleben und kennenlernen sollte. Der Herbst hat somit für Groß und Klein so einiges zu bieten und hilft gegen den trüben Alltag und den Herbstblues.

Ganz traditionell und typisch für die „goldene“ Jahreszeit ist das Erntedankfest, welches abgehalten wird um sich für die eingefahrene Ernte zu bedanken. Es wurde auf den ersten Sonntag im Oktober festgelegt und geht zurück bis in die vorchristliche Zeit. Inhaltlich ist es vergleichbar mit dem „Thanksgiving“, welches im November abgehalten wird. Das Erntedankfest wird traditionell voller Freude und Dankbarkeit zelebriert.
In der dunklen Jahreszeit spielen auch die Lichterfeste eine zentrale Rolle.

Traditionell wird dies speziell in Kindergarten und Grundschulen am St. Martins-Tag gefeiert. Hier laufen die Kinder in kleinen, organisierten Gruppen aus Kindergarten und Grundschule mit selbstgebastelten Laternen durch den Abend. Die Laternen werden meist in den Wochen zuvor angefertigt. Der St. Martins-Tag wird am 11. November gefeiert.

Geschichte von Halloween

Auch Halloween ist immer mehr nach Europa geschwappt. Mittlerweile laufen am 31. Oktober gruselig verkleidete Kinder durch die Stadt und in den Gärten flackern halloween mit kuerbisgespenstische Kerzen in den ausgehöhlten Kürbissen. Aber – Was ist Halloween und woher kommt das Fest? Halloween kann mit „All Hallows Eve“ übersetzt werden, was bedeutet „Aller Heiligen Abend“- Halloween war also mal ein christlicher Feiertag. Noch weiter zurückverfolgt stammt Halloween von den Kelten ab, die das Wort „Samhain“ für den Feiertag verwenden, was der Name des keltischen Totengottes ist. Da das Jahr bei den Kelten am 1. November begann und man zugleich annahm, dass die Seelen der Toten am letzten Tag des alten Jahres unter den Lebenden wandeln würden. Das Jahr begann bei den Kelten am 1. November. In diesem Zusammenhang nahmen Sie an, dass die Seelen der Toten am letzten Tag des alten Jahres unter den Lebenden wandeln würden. Das Fest wurde abgehalten um die Totengötter zu ehren. Gruselig, ja- schön aufbereitet mit „gruseligen“ Kinderfilmen ist Halloween allerdings auch für die Kleinen ein großer Spaß.

Auch in Deutschland werden im Herbst die Toten geehrt. Allerseelen ist beispielsweise ein römisch-katholischer Feiertag, der in Gedenken an die Verstorbenen stets am zweiten November abgehalten wird. Kurz zuvor, am ersten November, findet das Hochfest Allerheiligen statt. An Allerheiligen gedenkt man den Heiligen und Verstorbenen. Traditionell werden Lichter entzündet um das „ewige Licht“, das den Verstorbenen leuchtet, zu symbolisieren. Auch der Totensonntag ist ein stiller Feiertag im Herbst, der Verstorbenen gedenkt. In der Regel besucht man an diesem Tag die Friedhöfe und dekoriert die Gräber.

Der Herbst ist also einerseits eine schillernde, bunte und strahlende Jahreszeit. Manche Menschen genießen das bunte Treiben in Form von Spaziergängen, Ausflügen und anderen typischen Herbstaktivitäten.

Für andere hat der Herbst etwas Bedrückendes und wird oft in Zusammenhang mit Weltschmerz und dem Absterben der Natur in Verbindung gebracht. Die herbsttypischen Trauertage unterstützen den Effekt zusätzlich.


Kinderschuhe für Herbst & Winter

Wenn im Herbst und Winter die Temperaturen sinken, müssen sich Eltern auch um die richtige Baby- und Kinderkleidung Gedanken machen, damit die Kleinen auch bei kühlen Temperaturen gut geschützt sind. Daher sollten gute Kinderschuhe getragen werden, die die zarten Kinderfüße schützend umgeben.

Für Kinderfüße ist Barfuß laufen bekanntlich das Allerbeste. Es gilt, je mehr Freiheit die Babyfüßchen in den ersten Monaten und Jahren haben, desto besser! Die Kinder lernen so den Fuß richtig abzurollen. Dadurch wird die Muskulatur dort gestärkt, wo sie gebraucht wird. Auch für die Entwicklung der Feinmotorik und des Gleichgewichtssinns ist der direkte Kontakt zum Boden immens wichtig.

warme-krabbelschuhe-hobea-janosch

Um den Füßen dennoch genügend Schutz und Freiheit zu geben, haben wir flexible Krabbelschuhe entwickelt, mit denen die Kleinen ein Gefühl für einen sicheren Stand und einen festen Halt bekommen. Krabbelschuhe aus Leder sind eine gute Alternative zum Barfußlaufen und haben zusätzlich Vorteil, dass sie atmungsaktiv, bequem und super weich sind. Somit können sich Füße und Bewegungsabläufe ganz normal entwickeln.

Damit die Schuhe auch gut halten und trotzdem nicht drücken haben alle Leder Kinderschuhe einen geteilten Gummibund: So passt sich dieser geschmeidig an das zarte Beinchen an und die Schuhe gehen nicht einfach verloren. Zudem ist Leder ein natürliches Material, im Gegensatz zu den häufig künstlichen Materialien, die für viele Kinderschuhe eingesetzt werden.

Krabbelschuhe für Schutz und Wärme

Passend zu den herbstlichen, kühleren Temperaturen draußen, bringen die süßen Kinderschuhe von HOBEA-Germany neben Schutz und Wärme auch die herbstliche Stimmung in die Wohnung.

Ob herbstliche Pilze oder im schlichten uni braun – die Kinderschuhe im herbstlichen Design sind echte Hingucker an kleinen Füßen.

Außerdem lassen sich die Schühchen perfekt zum Halloween-Outfit kombinieren. ;-)

Einlegesohlen für mehr Tragekomfort & Wärme

Darf’s noch wärmer sein? Wer für die kältere Jahreszeit auf der Suche nach einer Einlegesohle für Kinder- und Krabbelschuhe ist, sollte nach Filzeinlegesohlen schauen. Diese könnt ihr euren Kindern einfach und schnell in den Schuh legen; so bleiben die Füße angenehm und mollig warm.


Tipps gegen Herbstdepressionen

Der Nebel, der wie ein graues Gespenst zwischen den Häuserzeilen umherkriecht, die Winde, die in den geschäftigen, dunklen Straßen ihr Unwesen treiben, versetzen viele Menschen in Stimmungstiefs. Das trübe Wetter unterstützt das Trübsal blasen. Die saisonal- depressiven Züge haben auch eine biologische Ursache, denn in der lichtarmen Zeit sinkt der Serotoninspiegel- der Glücksbotenstoff- in den Keller. Im Herbst und Winter fällt außerdem weniger Licht auf die Netzhaut, wodurch wiederum mehr von dem Hormon Melatonin produziert wird, welches lähmend und einschläfernd wirkt. Melatonin ist demnach als „Müdemacher“ bekannt.  Jeder vierte Bundesbürger klagt über Symptome der Herbstdepression- darunter mehr Frauen als Männer.

Klug vorbeugen heißt hier die Devise :

familienaktivitäten-im-herbst1. Viel Bewegung

Bewegung im Freien- mindestens eine halbe Stunde am Tag, auch bei schlechtem Wetter- so der medizinische Rat gegen die miese Laune. Klar, das kostet Überwindung – aber wenn es dem Körper hilft, sollte man seinen inneren Schweinehund bezwingen.

Auch eine Reise raus aus dem trüben, regnerischen Alltag – rein in die Sonne hilft natürlich, um wieder neue Kräfte und Vitamin D zu tanken. :-)

2. Fröhliche Farben

Draußen ist es grau, die Stimmung hat’s auch getroffen; aber die Wohnung oder die Kleidung nicht! Machen wir es einfach den Bäumen nach: Diese Erstrahlen im Herbst und färben ihre Blätter bunt. Farben wie orange, rot oder gelb, die das Sonnenlicht imitieren, sind bestens geeignet, um das Gemüt aufblühen zu lassen. Außerdem ist gelb die absolute Trendfarbe der Saison.

Bunte Kissenbezüge, frische Blumen, farbenfrohe Schuhe, ein buntes Hemd, farbige Gardinen und Bilder bewirken bereits Wunder.

3. Sommerliche Düfte

Sommerliche Düfte erinnern das Gehirn an die warme Jahreszeit und senden dementsprechende Signale an das emotionale Netzwerk aus. Besonders Noten aus Bergamotte oder Jasmin wirken besonders stimmungsfördernd.

4. Fröhliche Musik

Ein weiteres ideales Mittel gegen Stimmungstiefs sind belebende Töne. Auch Mitsingen und Mittanzen wirkt sich stimmungserhellend gegen die Herbstdepressionen aus.

5. Lichttherapie

Wen es besonders hart getroffen hat, der kann auch eine sogenannte Lichttherapie in speziellen Kliniken durchführen. Zu diesem Zweck sitzt man vor Tageslichtlampen, mit einer Intensität von 2500 Lux. In normal beleuchteten Zimmern schwankt die Lichtintensität zwischen 100 und 200 Lux. Rund 70% der Betroffenen reicht bereits eine Woche dieser Therapiemethode um den Winter ohne weitere Tiefs verbringen zu können.


fragezeichenWelche Feste und Bräuche feiert ihr im Herbst? Zieht ihe mit euren Kinder an Halloween um die Häuser und was macht ihr gegen Herbstdepressionen?

Das HOBEA-Germany Team wünscht euch viel Freude beim Umsetzen unserer Tipps gegen Herbstdepressionen, ein gruseliges Halloween-Fest und eine fröhliche Herbstzeit!

Süßigkeiten während der Schwangerschaft

gummibärchen-in-metallbehälternSchwanger und plötzlich träumt man von wilden Kuchenschlachten und Badewannen voller Schokocreme. Wir geben Informationen über die Wirkung von Schokolade auf Körper und Geist. Außerdem erläutern wir die Risiken von Süßigkeiten während der Schwangerschaft und worauf man in der Schwangerschaft achten sollte.

Wenn man schwanger ist, wird der gesamte Körper in einen hormonellen Kriegszustand versetzt, der die seltsamsten Ernährungsformen zum Vorschein bringt. Manche Frauen haben morgens plötzlich unfassbare Lust auf saure Gurken zum Frühstück oder Heißhunger auf süße Speisen. Eine wesentliche Rolle bei diesen Ernährungsproblemen spielt das Schwangerschaftshormon Beta-HCG, welches bei manchen werdenden Müttern Übelkeit, bei anderen Mamas hingegen Heißhungerattacken auslöst. Der Grund für dieses seltsame Verhalten liegt in der Biologie des Menschen. Denn der Körper versucht beispielsweise fehlende Fettreserven für Schwangerschaft und Stillzeit auszugleichen, indem er vehemente Hungersignale an das Gehirn sendet. Auch Geruchs- und Geschmackssinn wandeln sich, was auch einen sinnvollen Hintergrund hat. Denn vielen schwangeren Frauen vergeht schlagartig die Lust auf ihren morgendlichen, frühstücksbegleitenden Kaffee oder Zigaretten. Dies ist eine natürliche Schutzfunktion zu Gunsten des entstehenden Lebens im Körper.

Der Körper schützt damit also in erster Linie das Kind. Aber warum haben dann so viele Frauen auch unberechenbare Lust auf süße Speisen? Sind diese etwa gesund für das Kind und wenn nicht, was gibt es bzgl. Süßigkeiten in der Schwangerschaft zu beachten?

Wieso macht Schokolade glücklich?

Dass die handelsübliche Schokolade nicht zu den gesundheitsfördernden Nahrungsmitteln gehört, gerade auch aufgrund des überhöhten Zucker- und Kaloriengehalts, kriegen wir bereits seit Kindesbeinen eingetrichtert. Man soll es einfach meiden, sonst leidet man später an Fettleibigkeit oder kriegt im schlimmsten Fall sogar noch Diabetes. Schokolade hat allerdings ebenfalls den positiven Ruf ein Seelentröster, Stimmungsheber und Stresspuffer zu sein. Der körperliche Krankmacher soll also andererseits psychischer Gesundmacher sein. Schokolade hat dabei durchaus die fragwürdige Macht, die Stimmung kurzzeitig zu pushen – darüber sind sich Forscher heutzutage einig. Diese Eigenschaft haben diverse illegale Drogen aber auch, weshalb man sie dennoch nicht freizügig konsumiert. Finnische Forscher berichteten im Jahr 2004 bereits über die emotionale Wirkung des braunen Golds (oder Gifts- wie man’s nimmt). Doch nun kommt das irritierende Ergebnis: Frauen, die während ihrer Schwangerschaft jeden Tag ein Stück Schokolade verzehrten, bekamen Kinder, die im Alter von sechs Monaten glücklicher waren, gemessen am kindlichen Lachen und Lächeln, als ihre schokolosen Artgenossen. Das alles kann auf chemischer Basis begründet werden. Denn die kleine aber feine Aminosäure Tryptophan dient als Ausgangsstoff für den Glücksboten Serotonin. Ein Mangel an diesem Signalstoff kann sogar der Auslöser von Depressionen und Angstzuständen sein. Schokokonsumenten können also kurz aufatmen. Tryptophan ist allerdings ebenfalls in hohen Mengen in Cashewkernen, Sojabohnen oder aber dem natürlichen, ungesüßten Kakaopulver enthalten. Der in der Schokolade enthaltene Zucker unterstützt jedoch die Wirkung des Tryptophans zusätzlich, denn dieser regt die Ausschüttung von Insulin an. Dieser sorgt dafür, dass der Stoff schneller das Gehirn erreicht. Das bewirkt, dass der Serotoninspiegel und damit das Glücksempfinden kurzzeitig in die Höhe schießen und man nach dem Schokorausch zufrieden und glücklich durch die Welt wandelt.

Was Schokolade alles kann

schokolade-raspeln

Die Meinung der Spitzschlammschnecken-Forschung (ja, du liest richtig) spielt in der Beantwortung ob Schokolade gesund für den Menschen ist eine entscheidende Rolle. Denn an ihnen wurde erforscht, ob Schokolade das Lernen, beziehungsweise das Erinnerungsvermögen, fördert. Schokolade könnte also schlau machen, so die Schneckenforscher. Das Ergebnis ist tatsächlich verblüffend: In dem Test wurde die Wirkung eines bestimmten Flavonoid, welches selbstverständlich in Schokolade enthalten ist, auf das Erinnerungsvermögen untersucht. Um dies zu überprüfen brachten versierte Schneckentrainer den Tieren bei im sauerstoffarmen Wasser ihre Atemöffnung geschlossen zu halten. (Wie genau ein solches Training aussieht, können wir an dieser Stelle leider nicht beantworten – vielleicht probieren wir es einmal in unserer Freizeit ;)). Das Training war lang genug um im Kurzzeitgedächtnis gespeichert zu werden, aber zu kurz um in das Langzeitgedächtnis zu gelangen. Unter dem Einfluss von Epicatechin gelang es den Schnecken allerdings sich bis zu drei Tagen an das Erlernte zu erinnern und die Erinnerung, die unter Einfluss des Flavonoids erlernt wurde, war auch stark genug um sich gegen spätere Erinnerungen durchzusetzen.

Die Forscher sind daher der Auffassung, dass bereits ein Riegel dunkler Schokolade das Erinnerungsvermögen des Menschen signifikant verbessern könne. In Maßen scheint das braune Gold also durchaus gesundheitsfördernde Aspekte zu haben.

Negative Auswirkung von Schokolade

Das Problem an der Schokolade  – oder besser gesagt allgemein an Süßigkeiten und Lebensmitteln mit einem hohen glykämischen Index – ist das in die Höhe schnellen des Blutzuckerspiegels. Gerade in der Schwangerschaft kann das besonders gefährliche Auswirkungen haben. Dies wurde mittels einer Untersuchung an trächtigen Schafen gezeigt. Diese erhielten in dem Test Nahrungsmittel, die den Blutzuckerspiegel enorm ansteigen ließen. Die Lämmer dieser Tiere hatten bei der Geburt ein deutlich höheres Geburtsgewicht und legten auch signifikant stärker und schneller am Gesamtgewicht zu. Blutzucker beeinflusst dementsprechend das Wachstum und den Fettstoffwechsel des Kindes- nicht nur der Lämmer. Dadurch erhöht sich das Risiko für eine spätere Fettleibigkeit enorm.

Zu beachten ist auch, dass die Hormone, die schwangere Frauen produzieren, den Stoffwechsel allgemein beeinflussen. Dazu gehört auch der Zuckerstoffwechsel. Rund vier Prozent der werdenden Mütter leiden dadurch an der sogenannten Schwangerschaftsdiabetes. Da Blutzuckertests allerdings nicht zu den relevanten Routineuntersuchungen zählen liegt die Zahl der Frauen, bei denen Schwangerschaftsdiabetes vorliegt aber unerkannt bleibt, sicherlich höher.

Was sollten Schwangere nicht essen?

schwangere-frau-in-herbstlandschaftBesonders interessant ist nicht nur die Wirkung von Schokolade auf das ungeborene Baby – sondern auch die Wirkung anderer Süßigkeiten. Viele Süßigkeiten rangieren auf der Tabu-Liste der Lebensmittel in der Schwangerschaftsernährung. Besonders gefährlich ist hier das schwarze Wunderwerk Lakritz, dem ja eigentlich zahlreiche positive Effekte nachgesagt werden. Oft ist unbekannt, dass der Urstoff der schwarzen, handelsüblich in Schneckenform oder als Stangen erhältlichen „Süßigkeit“ natürlichen Ursprungs ist. Im Süßholz ist der sogenannte Stoff Glycyrrhizin enthalten, welcher besonders bei Husten eine besonders heilende Wirkung entfacht. Dieses wirkt im Krankheitsfall schleimlösend. Zusätzlich wurde eine antibakterielle, pilzhemmende Wirkung des Lakritz wissenschaftlich bestätigt. In der fernöstlichen Medizin wird Lakritz zudem für die Behandlung von Hepatitis-Erkrankungen und Leberzirrhose verwendet.

Lakritz in der Schwangerschaft

Problematisch wird das schwarze Gesundheitsgold Lakritz allerdings bei höheren Dosen, denn beispielsweise wurde bei Kindern, deren Mütter während der Schwangerschaft Lakritz verzehrten, ein deutlich erhöhtes Cortisol-Level gemessen. Bei Cortisol handelt es sich um ein Stresshormon, welches Verhaltens- und Konzentrationsprobleme hervorrufen kann. Experten raten dementsprechend dazu gewisse Mengen an Glycyrrhizin nicht zu überschreiten. Dies sollte aber im Idealfall zuvor mit einem Arzt abgeklärt werden.

Man kann weder Schokolade noch Lakritz verteufeln und sie mit einem „Vorsicht: Pures Gift“-Stempel versehen. Beide Produkte haben auch positive und medizinisch belegte Eigenschaften. Wie das aber bei allem im Leben ist- zu viel des Guten verkehrt das Gute schnell ins Schlechte. Schwangere Mamas müssen besonders auf ihre Ernährung achten. Sie essen für zwei, daher sollten die verzehrten Lebensmittel allgemein von hoher Qualität sein.

Interessant ist beispielsweise auch eine Studie, die mit 2.500 schwangeren Frauen von der University Yale durchgeführt wurde. Hier wurde die Wirkung von Schokolade (echter Schokolade, mit einem Kakaoanteil von über 70 Prozent), auf die so genannte Präeklampsie, die Schwangerschaftsvergiftung – die Hauptursache für Früh- aber auch Fehl- und Totgeburten ist getestet. Und siehe da: Frauen, die regelmäßig dunkle Schokolade aßen, hatten ein um 50 Prozent gesenktes Risiko an Besagtem zu erkranken.

Dementsprechend gilt auch: Süßigkeit ist nicht gleich Süßigkeit und Schokolade nicht gleich Schokolade. Wer wertlose, hoch zucker- und fetthaltige Produkte in erhöhtem Maße konsumiert, der kann- ob schwanger oder nicht- mit Problemen rechnen. Wer am Tag aber einen halben Riegel dunkler, hochwertiger Schokolade konsumiert, der reduziert damit nicht nur gewisse gesundheitliche Risiken, sondern macht das Baby sogar zu einem kleinen Happy-Minime.

Ernährung während der Schwangerschaft

früchtesalat-gesunde-ernährung

Wie bereits erwähnt, sollten schwangere Frauen besonderen Wert auf ihre Ernährung legen. Heißhungerattacken können beispielsweise durch besagte dunkle Schokolade, aber auch Obst abgewehrt werden. Da im Obst ebenfalls Fruchtzucker enthalten ist, sollte man auch damit nicht übertreiben. Des Weiteren sollte Obst und Gemüse vor dem Verzehr gut abgewaschen werden. Auch Weizenprodukte sollten durch Vollkorn und andere komplexere Speisen ersetzt werden. Zu Reis kann man bestens große Portionen an Gemüse oder Fleisch, wie zum Beispiel Hähnchen kombinieren, um eine ausgewogene, gesunde Mahlzeit zu sich zu nehmen. Fisch und Fleisch sollten außerdem von guter Qualität sein- darauf sollte man in der Schwangerschaft verstärkt Wert legen.

Wichtig ist, dass man während der Schwangerschaft keine Berge aus Nahrung zu sich nehmen sollte. Ein weit verbreiteter Irrglaube, der selbstverständlich darauf beruht, dass man da eben ein wachsendes Kind im Bauch hat, welches viel Essen zum Gedeihen benötigt. Der Kalorienbedarf liegt allerdings während der Schwangerschaft (ab circa dem vierten Monat) nur leicht über dem Normalbedarf- etwa 250 Kalorien, was einem Käsebrot entspricht. Relevant sind also nicht die Mengen, sondern nur die Qualität der Nahrungsmittel.

Kritische Lebensmittel in der Schwangerschaft

Neben Süßigkeiten gibt es zusätzlich einige andere Lebensmittelgruppen, die ihre Tücken haben. So sollte man beispielsweise Rohmilchprodukte wie Brie, Feta oder auch diverse Mozzarella-Sorten strikt umschiffen. Diese unterliegen in Deutschland glücklicherweise einer Kennzeichnungspflicht. Pasteurisierte Produkte sind in der Schwangerschaft aber kein Problem, sondern werden- ganz im Gegensatz- sogar empfohlen. Auch halbrohe, tierische Produkte wie Tatar, Carpaccio oder Sushi sind während der Schwangerschaft Tabu und selbstverständlich koffeinhaltige Getränke und Alkohol – in jeder erdenklichen Form.


fragezeichenHabt ihr während der Schwangerschaft vollständig auf Süßigkeiten verzichtet? Welche Erfahrungen konntet ihr mit Süßigkeiten in der Schwangerschaft sammeln?
Habt ihr spezielle Ernährungstipps und Empfehlungen für werdende Mütter?

Das HOBEA-Germany Team wünscht eine gesunde, aber dennoch genüssliche Schwangerschaft mit dem ein oder anderen kleinen Stückchen dunkler Schokolade. :)

Meningitis: Gefahr für Babys und Kinder

Die häufigen Kinderkrankheiten Masern, Windpocken und Scharlach sind wahrscheinlich allen Eltern bekannt. Meningitis hingegen kennen nur wenige und das obwohl eine Meningokokken-Infektion innerhalb von 24 Stunden lebensbedrohlich werden kann. Die wirklich ernstzunehmende Krankheit hat absoluten Aufklärungsbedarf und deshalb freuen wir uns, dass die Aufklärungskampagne MENINGITIS BEWEGT. über die wichtigsten Fragen zu diesem Thema aufklärt.


Kampagne MENINGITIS BEWEGT.

Die deutschlandweite Aufklärungskampagne MENINGITIS BEWEGT. wurde 2016 ins Leben gerufen. Eine Umfrage hatte ergeben, dass Eltern nichts oder nur sehr wenig über Meningokokken und ihre Gefahren wissen.

Die Kampagne möchte vor allem junge Eltern und Personen mit Kinderwunsch auf dieses Thema aufmerksam machen und eine Plattform bieten, auf der man sich ausführlich zu Meningokokken informieren kann. Unterstützt wird die MENINGITIS BEWEGT. Kampagne von der TV- Moderatorin Shary Reeves. Sie ist als Kampagnenbotschafterin von Anfang an mit dabei.

Kampagnenbotschafterin Meningitis bewegt

Was sind eigentlich Meningokokken und was kann bei einer Infektion passieren?

Meningokokken sind Bakterien, die sich im Nasen- und Rachenraum von Menschen ansiedeln und eine Infektion auslösen. Weltweit gibt es zwölf Bakterienstämme.  In Deutschland treten in der Regel nur fünf dieser Serogruppen auf – A, B, C, W135 und Y. Dabei sind Meningokokken B und C sind für den Großteil der Infektionen verantwortlich.

Obwohl eine Ansteckung hierzulande vergleichsweise selten ist – im Jahre 2017 wurden 283 Fälle gemeldet – sind Meningokokken sehr gefährlich. Kommt es zu einer Infektion, kann sie eine Hirnhautentzündung oder eine Blutvergiftung auslösen.  Innerhalb von 24 Stunden nach Auftreten der ersten Krankheitsanzeichen, kann dies insbesondere für Säuglinge und Kinder lebensbedrohlich werden. Mögliche Folgen sind Amputationen, Hörverlust und kognitive Einschränkungen wie Lernschwächen. Bis zu eine von zehn Erkrankungen endet tödlich.

Warum sind vor allem Säuglinge und Kleinkinder betroffen?

Proud mother and father smiling at their newborn baby daughter at home

Etwa zehn Prozent der Erwachsenen tragen Meningokokken auf der Oberfläche von Nasen- oder Rachenschleimhaut ohne es überhaupt zu wissen, da ein gesundes Immunsystem in der Lage ist, die Meningokokken zu bekämpfen. Kinder und Säuglinge, deren Immunsystem noch nicht ausgereift  ist, können sich jedoch über eine Tröpfcheninfektion anstecken. So können Sprechen, Husten, Niesen oder Küssen zu einer Infektion mit Meningokokken führen. Tatsächlich stecken sich die meisten Säuglinge und Kleinkinder bei augenscheinlich gesunden Familienmitgliedern oder Betreuungspersonen an.

Wie kann ich mein Kind schützen?

Den einzigen Schutz bieten Impfungen, da Meningokokken unbewusst übertragen werden. In Deutschland können Eltern ihre Kinder durch eine Impfung gegen die fünf am häufigsten vorkommenden Serogruppen schützen.  Am besten lässt man sich frühzeitig beim Kinderarzt beraten, welche Impfungen er empfiehlt und fragt bei der Krankenkasse nach, ob die Impfung übernommen wird.

Was tun, wenn es doch zu einer Infektion kommt?

Auf den ersten Blick und vor allem zu Beginn einer Infektion ist es schwierig Meningokokken zu erkennen. Die Symptome sind zunächst eher unspezifisch und lassen nicht selten eine grippeähnliche Erkrankung vermuten. MENINGITIS BEWEGT. möchte hierfür ein Bewusstsein schaffen und sensibilisieren, damit Eltern und Verwandte im Falle eines Verdachts auf Meningokokken schnell handeln können. Die praktische Symptom-Check-Karten für die Brieftasche, bildet  auf einen Blick alle möglichen Symptome ab.

Symptom-Check-Karte

Symptome Meningokokken Meningitis

Sobald spezifische Anzeichen wie punktuelle Einblutungen in der Haut, Nackensteifigkeit oder eine harte bzw. vorgewölbte Fontanelle auftauchen, herrscht oft bereits akute Lebensgefahr. In diesem Stadium zählt jede Minute und man sollte umgehend ein Krankenhaus aufsuchen. Je früher eine Diagnose gestellt werden kann, desto eher kann eine Therapie mit Antibiotika begonnen und schwere Folgeschäden vermieden werden.

Auf der Kampagnenwebseite www.meningitis-bewegt.de finden Eltern, Schwangere, Kita Mitarbeiter & Co. weiterführende Informationen und Tipps rund um das Thema Meningokokken. Außerdem kann dort die Symptom-Check-Karte heruntergeladen werden.


fragezeichenKanntet ihr die Krankheit Meningitis bereits? Wusstet ihr die Symptome der Infektion? Und welche Erfahrung habt ihr bereits mit Kinderkrankheiten gemacht? 

Das HOBEA-Germany Team wünscht euch und euren Kindern viel Gesundheit!

Wenn das Baby Fieber hat – Kinderarzt Interview

schlafendes-baby-babybody-weissGibt man die Begriffe „Baby“ plus „Fieber“ in eine Suchmaschine ein, werden alleine nur in Deutschland knapp 3,5 Mio. Ergebnisse angezeigt. Besonders wenn die Kleinsten krank sind, sind Eltern schnell verunsichert. Wenn das Baby auch noch das erste Mal krank ist, erhöhte Temperaturen hat und fiebert, sorgt man sich als Eltern natürlich sehr und reagiert ggf. noch unsicher.

Aber ist die Angst rund um die erhöhte Körpertemperatur bei Babys und Kindern begründet oder nicht? Natürlich gibt es auch viele Mythen rund um das Thema Kindergesundheit, welche einen zusätzlich verunsichern.

Daher haben wir die wichtigsten Fragen rund um das Thema Fieber bei Babys und Kindern zusammengestellt und für euch ein Experteninterview mit dem Kinderarzt Dr. med. Christof Metzler geführt.


Erhöhte Temperatur und Fieber beim Baby

Ratgeber und Interview mit Kinderarzt Dr. med. Christof Metzler

1. Herr Dr. Metzler, zum Thema Babys und Fieber gibt es viele Dinge, die zu beachten sind und die man vorab wissen sollte. Ab wann bzw. ab welchen Temperaturen spricht man denn genau von Fieber bei Babys?

Eine Körpertemperatur von über 38°C ist nicht mehr normal, deshalb beginnt für mich Fieber ab 38°C. Manche meiner Kollegen sprechen jedoch von einer „erhöhten Temperatur“ bei Werten zwischen 38 und 38,5°C und für sie beginnt Fieber erst ab 38,5°C. Wichtig: Fieber ist erst ab 42°C gefährlich (nicht 40°C!) – kleine Kinder haben oft (unabhängig von der Schwere der Erkrankung) Fieber über 40°C.

2. Warum kriegen Babys und Kinder viel häufiger Fieber als Erwachsene?

Wenn wir Menschen auf die Welt kommen, dann beginnt unser Immunsystem bei Null – das bedeutet, dass kleine Kinder viel häufiger krank werden, weil die Antikörper gegen die Krankheitserreger zunächst noch nicht da sind und erst durch das Durchmachen der Erkrankung gebildet werden. Dazu kommt, dass die Kleinen wegen des unreifen Immunsystems einfach viel schneller fiebern als die Großen.

3. Fieber: Was passiert genau im Körper?

Fieber ist eine vom Körper automatisch ausgelöste Temperaturerhöhung – also zunächst hobea-baby-body-seepferdchen-weissetwas völlig Natürliches und Normales. Bei Fieber können bestimmte Abwehrprozesse leichter ablaufen, wodurch das Immunsystem leichter Erkrankungserreger bekämpfen und so den Krankheitsverlauf positiv beeinflussen kann. Fieber ist für den Körper immer eine „Ausnahmesituation“, das heißt, es wird viel Energie und Kraft für die Krankheitsbekämpfung gebraucht und es sollte deshalb entsprechend Rücksicht genommen werden: in der Fieberzeit braucht der Körper Schonung und Ruhe. Zu Beginn des Fiebers wird häufig ein Schüttelfrost und das Bedürfnis nach Wärme bemerkt, was kurze Zeit später vom Schwitzstadium abgelöst wird: dabei soll der kleine fiebernde Patient nicht zu warm eingepackt werden, damit die Körperhitze auch abgegeben werden kann.

4. Wie stelle ich fest, dass mein Kind fiebert? Was sind erste Anzeichen?

Meist bemerkt man eine Verhaltensveränderung beim fiebernden Kind: es wirkt unlustig, wird schlapp und müde, oft anhänglich und quengelig und der Hunger lässt merklich nach. Oft, aber nicht immer, fühlt es sich auch heiß an.

5. Wo und womit misst man bei Babys am besten Fieber? Was liefert genauere Werte?

Bei Babys und kleinen Kindern ist die Fiebermessung im Popo (anal) per digitalem Thermometer die zuverlässigste Methode, allerdings nur, wenn es ausreichend tief eingeschoben ist! Nach meiner Erfahrung sind andere Messmethoden (Ohr- und Stirnthermometer) nicht ausreichend zuverlässig und führen wegen unterschiedlichen Messergebnissen zu unnötiger Verunsicherung der Eltern.

6. Wie helfe ich meinem fiebernden Baby?

_federwiege-babys-schlaf

Das ist genau der Punkt: nicht die Fieberbehandlung, sondern die Behandlung des fiebernden Kindes steht im Vordergrund: denn oft geht es dem kleinen Fieberpatienten gar nicht so schlecht. Wenn er nämlich die meiste Zeit einfach viel schläft, ausreichend trinkt (weniger essen ist für ein paar Tage kein Problem!) und keine Schmerzen hat, ist eine spezielle Therapie, insbesondere die Gabe von Fiebermitteln, gar nicht erforderlich. Es braucht in dieser Zeit jedoch mehr Zuwendung, Rücksichtnahme und Verständnis durch die Eltern. Leidet es jedoch unter dem Fieber, findet es keine Ruhe und keinen Schlaf, hat es Schmerzen, trinkt es länger als 6-8 Stunden nichts mehr, dann kann eine Senkung des Fiebers für ein paar Stunden eine Linderung der Beschwerden bewirken, da ein Fiebermedikament immer auch gleichzeitig gegen Schmerzen wirkt. Bitte dabei jedoch die angegebene Tageshöchstdosis einhalten, vor allem bei der Gabe von Paracetamol! Grundsätzlich kann man eine Fiebersenkung auch durch Wadenwickel (mit lauwarmem Wasser) zu erreichen suchen. Dazu müssen aber die Beine warm sein und das Kind die Behandlung zulassen…

7. Wann sollte man mit seinem Baby einen Kinderarzt aufsuchen?

Bei einem Baby unter einem Jahr sollte jedes Fieber, das zu einer Beeinträchtigung des Allgemeinzustandes führt, innerhalb von 12-24 Stunden ärztlich abgeklärt werden. Eine Ausnahme für eine Untersuchung zu einem späteren Zeitpunkt kann sein, wenn zum Beispiel ein offensichtlicher banaler Schnupfen die Ursache für das Fieber ist, das Baby dabei nicht beeinträchtigt ist, ausreichend gut trinkt und auch noch ausreichend Schlaf findet. Bei Kleinkindern kann man drei Tage Fieber auch mal ruhig „abwarten“, solange keine wesentliche Beeinträchtigung des Allgemeinzustandes besteht und das Kind und die Eltern damit klarkommen. Bei den meisten fieberhaften Infekten ist ein Virus der Auslöser des Fiebers, welches meist spätestens am vierten Tag „von alleine“ wieder verschwindet.


Wir bedanken uns herzlich bei Herrn Dr. Metzler für dieses Interview und seinen Expertenrat!

Auf seinem Youtube Kanal spricht der Kinder- und Jugendarzt aus seinen persönlichen und Sprechstundenerfahrungen über ein großes Spektrum von Themen rund um das Thema Kinder und Gesundheit. Er erklärt Krankheitsbilder, bespricht Therapieansätze und gibt praktische Tipps hauptsächlich vom 1. bis zum 7. Lebensjahr und auch darüber hinaus.

Hinweis: Die Gesundheitstipps dienen nur als Orientierungshilfe und ersetzen natürlich keine ärztliche und individuell notwendige Beratung.


fragezeichenWie bemerkt ihr bei euren Kleinen Fieber und wie messt ihr es? Was ist euer Geheimtipp um die Kleinen zu beruhigen? Und welche Erfahrungen habt ihr generell mit Fieber gemacht? 

Das HOBEA-Germany Team wünscht euch Gesundheit und wenig Fieber. :)

Den Sommer genießen in einem Hängesessel für Haus & Garten

hängesessel-draußen-entspannenEntspannen, Spaß haben und dabei noch etwas für die Gesundheit tun:
in einem Hängesessel für Haus & Garten werden Träume wahr!

Der Sommer wird durch farbenfrohe Designs bestimmt. Gerade die Farben gelb und rot bringen gute Laune und liegen darüber hinaus auch noch voll im Trend. Auch kräftige Blautöne und mintgrüne Akzente spielen im Rahmen der aktuellen Farbtrends eine zentrale Rolle und bringen gute Laune für die Augen.
Laut aktuellen Wohntrends geht es auch im Eigenheim oft bunt zu, denn farbliche Details bringen Leben und Freude in die Wohnung. Gerade bei einer sonst schlicht gehaltenen, puristischen Einrichtung kommen die bunten Eyecatcher besonders gut zur Geltung. Speziell Kinder lieben knallige Farben und mögen, besonders die Einrichtung des Kinderzimmers, farbenfroh und leuchtend. Keine Frage, dass auch die Hängesessel und Hängematten in besonders prächtigen Farben gewählt werden.

Verwendung des Hängesessels

Nicht nur Kinder können das kleinere Modell der Hängesessel, welches auf ein Gewicht von bis zu 80 Kilogramm ausgelegt ist, zum Spielen und Entspannen nutzen, sondern auch die Eltern können sich mit den ansprechenden Hängesesseln L oder XXL einen Ruhepol schaffen. Nach einem langen Arbeitstag oder turbulenten Zeiten mit den Kleinen, kann Mama oder Papa mit einem guten Buch, einem Kaffee oder beim Stillen im Hängesessel pausieren und das sanfte Schaukeln genießen. Hier kann man den Gedanken freien Lauf lassen, den Sonnenuntergang beobachten und erholt in den Abend starten. Der Geist wird durch die tiefe Erholung nämlich frischer und ausgeruhter!
Unsere Hängesessel gibt es zu diesem Zweck in drei verschiedenen Ausführungen – die XXL Version kann ein Gewicht von bis zu 140 Kilogramm tragen. In den geräumigeren Hängesesseln finden beispielsweise auch zwei Kinder gemütlich Platz und können die farbenreiche Oase somit gemeinsam nutzen. Auch zum relaxten Stillen eignet sich der Hängesessel bestens. Baby und Mutter finden hier genügend Platz. Für zusätzlichen Komfort sorgen die mitgelieferten, kuschelweichen Kissen, die sich nach Belieben reinlegen und rausnehmen lassen.

 

Vorteile eines Hängesessels

Hängesessel verleihen Flügel- das sanfte Schwingen hat eine tief entspannende Wirkung. Der positive Effekt dieser leichten Bewegung wirkt auf Kinder, aber auch auf Eltern beruhigend. Viele Kinder können beispielsweise im Hängesessel deutlich besser einschlafen! Somit eignen sich die Hängesessel auch um allgemeiner Unruhe und Aufgeregtheit zu begegnen. Auch ist das Lernen in einer Hängeschaukel oder Hängematte kürzlich populär geworden, da diese sanfte Methodik Kindern mit Konzentrationsschwäche eine angenehme Möglichkeit bietet, mit dieser umzugehen. Auch Schreikinder oder Kinder, die an ADHS leiden können mit einem Hängesessel therapiert werden – Das Pendelgefühl in den Hängesesseln beruhigt den ganzen Körper und vermittelt zudem ein Gefühl der Geborgenheit. Ein weiterer positiver Effekt ist das Gefühl der Schwerelosigkeit, welches durch den sich frei bewegenden Hängesessel vermittelt wird. Dies schult nicht nur die natürlichen Bewegungsreflexe und den Gleichgewichtssinn, sondern verleiht dem Schlaf eine neue Qualität!

Hängesessel in vielen verschiedenen Farben

Eine abwechslungsreiche Farbvielfalt bieten HOBEA-Germany Hängesessel für Kinder und Erwachsene. In schillernden Farben kann der Hängesessel von Groß und Klein genutzt werden. Gerade im Sommer machen sich die bunten Hängesessel besonders gut im Garten, an einem schattigen Plätzchen unter einem Baum hängend. Die Hängesessel peppen somit nicht nur die Wohnungseinrichtung auf, sondern bieten einen relaxten Platz, um die warmen Temperaturen in vollen Zügen im Garten, Balkon, auf der Terrasse & Co. genießen zu können.

Das Designangebot reicht hierbei von knalligen und bunten Farben bis hin zu dezenteren Farbvarianten. Die Hängesessel lassen sich perfekt in das Farbkonzept der Wohnungseinrichtung integrieren und harmonieren.

Wer es ganz klhaengesessel-toskanaassisch, puristisch, minimalistisch mag, der hat auch noch den komplett unifarbenen Hängesessel „TOSKANA“ in creme bzw. in einem Naturton zur Auswahl. Dieser passt problemlos in wirklich jede Wohnung! Einfach an der Decke oder einem Holzbalken montiert oder mit einem Gestell flexibel im eigenen Reich platziert – und schon kann man sich in der Wohnung zum Entspannen zurückziehen.

Hängesessel im klassischen Look oder als knalliger Eyecatcher- hier hat man die Qual der Wahl. :-)

Produktion der Hängesessel

aq4483---2Wie alle Produkte von HOBEA-Germany werden auch die Hängesessel unter streng kontrollierten Umwelt- und Sozialstandards produziert. Die Hängesessel werden aus reiner Baumwolle gefertigt und bestehen somit aus ökologisch völlig unbedenklichem Material. Da Sicherheit und Gesundheit der Kinder bei uns groß geschrieben wird, werden unsere Hängesessel gemäß strenger amerikanischer Sicherheitsvorgaben vom TÜV in den USA geprüft. Zusätzlich gibt es 3 Jahre Herstellergarantie auf alle HOBEA Hängesessel. Natürlich möchten wir euch nicht die Produkttests vorenthalten. Bei Hängesessel ABC wurde er schon ausführlich getestet.

Ihr möchtet noch mehr über das Unternehmen HOBEA und unsere Hängesessel wissen? Dann schaut euch doch mal unser Interview mit Hänge-sessel.info an. Dort beantworten wir Fragen wie: „Wenn du ein Hängesessel wärst, wie würde der dann aussehen und warum?“ – „Gibt es etwas Spannendes zur Entstehungsgeschichte der Marke zu erzählen?“ und vieles mehr. ;) Viel Freude beim Lesen!


fragezeichenHabt ihr bereits Erfahrungen mit einem Hängesessel gemacht? Was liebt ihr am meisten daran? Wo habt ihr euren Sessel gefestigt?

Das HOBEA-Germany Team wünscht viel Spaß beim Abhängen im Hängesessel!

Ostern – Osterbräuche, Basteltipps und Rezeptideen

ei mit schleife und holzhase

Ostern steht vor der Tür! Das Ende der Fastenzeit und der höchste Feiertag für Christen. Ein Grund für uns zu klären, woher der Begriff Ostern stammt, wieso man eigentlich Ostereier sucht und was es mit dem Osterlamm auf sich hat. Außerdem ist die Osterzeit auch Zeit für die Familie, zum Entspannen, Basteln und Backen. Daher wollen wir euch zeigen, wie man aus Eiern zuckersüße Einhörner bastelt und verraten euch ein leckeres Karottenmuffin-Rezept!


Wissenswertes rund um Ostern

Der Ursprung des Oster-Festes und der Bräuche

Ostern ist das älteste und wichtigste Fest für Christen. An Ostersonntag wird die Auferstehung von Jesus Christus gefeiert. Die meisten von euch feiern Ostern vermutlich ähnlich wie wir – die Kinder suchen die versteckten Ostereier im Garten, die Wohnung ist mit Dekohasen und frischer Blumen-Deko geschmückt und zur Feier des Tages wird ein Osterlamm gebacken. Doch was ist Ostern genau und woher kommen diese Bräuche eigentlich?

Woher stammt der Begriff „Ostern“?

Woher der Begriff „Ostern“ eigentlich kommt, ist nicht ganz sicher geklärt und kann auf verschiedene Weise beantworten werden. Womöglich ist der Begriff von der angelsächsischen Frühlingsgötting „Eostre“ abgeleitet oder der Name stammt von dem heidnischen „Ostara-Fest“ ab. Eine weitere Möglichkeit ist, dass Ostern von dem Begriff „Eostro“ abstammt, welches „Morgenröte“ bedeutet. Es gibt also mehrere Theorien, die verschiedene Begriffsursprünge anbieten.

Warum gibt es Ostereier an Ostern?

osterkorb mit eiern und haseOstereier sind ein Symbol für den Neuanfang des Lebens. Aus dem Ei schlüpft ein süßes Küken – ein neues Leben. Da Christen keine Eier in der Karwoche essen durften, wurden die Eier während der Karwoche gekocht, damit die Eier nicht faulten. Um die gekochten Eier von den rohen Eiern zu unterscheiden wurden sie bunt angemalt.

Wieso versteckt der Hase die Eier?

Der Osterhase steht für Fruchtbarkeit, da Hasen viel Nachwuchs bekommen. Aber die Aufgabe als „Eierbringer“ bzw. „Eierverstecker“ haben sie noch nicht so lange. In der Schweiz hat die Eier früher der Kuckuck, in Westfalen der Fuchs, in Thüringen der Storch oder in anderen Gegenden der Hahn gebracht.

Was für eine Bedeutung hat das Osterlamm?

Das Osterlamm erinnert an den Brauch der Lammopferung. Das Lamm wurde an Ostern zur Feier der Auferstehung geschlachtet und geweiht.


Bastel-Tipp: Einhorn Ostereier

Tadaa – wir präsentieren euch: Zuckersüße Do-it-yourself Einhorn Eier. Da schlagen unsere Herzen und die der Kleinen höher: Denn die Einhorn DIY Eier sind super niedlich anzuschauen und mal eine ausgefallene Bastelidee zur Osterzeit. Denn einfach färben kann ja jeder ;) Wir zeigen euch in einer Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie ihr die Einhörner im Handumdrehen selbst bastelt.

Was ihr dazu benötigt:filz glitzer und garn

  • weiße Eier (ausgeblasen oder hartgekocht)
  • kleine Stückchen Filz oder Pappe
  • kleine Glitzersteine und Aufklebeblumen (findet man z. B. im 1 € Shop)
  • einen schwarzen Stift (z. B. Edding)
  • Pinsel und rosa Farbe
  • Heißklebepistole

 Und so wird es gemacht:

1. Schritt:
Vorbereitung: Befreit die Eier von Schmutz.

2. Schritt:
Als erstes wird das Horn angefertigt. Dafür schneidet man ein kleines Dreieck aus dem Filz und rollt es zu einem Horn. Die Überlappung mit Heißkleber zukleben. Das Horn schräg anschneiden und auf das Ei kleben.

3. Schritt:
Als nächstes klebt ihr um das Horn die Stoffblumen und verziert das Ei nach Geschmack mit kleinen Glitzersteinen.

4. Schritt:
Jetzt werden die Augen mit einem Permanent-Maker auf die Eier gemalt. Zum Schluss müssen nur noch die kleinen rosa Bäckchen mit einem kleinen Pinsel und rosaner Acrylfarbe unter die Augen gemalt werden.

Stellt eure DIY Einhorn Eier noch zum Trocknen in einen Eierkarton oder in Eierbecher. – Und fertig sind eure zuckersüßen Einhorn-Eier!

einhörner aus eiern diy


Oster Rezept-Idee: Karotten Muffins

Dieses Rezept wurde lange gehütet und jetzt wird es der Öffentlichkeit präsentiert ;) Das für uns weltbeste Karottenmuffinrezept: Schon oft getestet und für sehr gut befunden.

Mit Marzipankarotten verziert schmücken sie jedes Osteressen und auf einem Kindergeburtstag sind sie immer ein Hit!

Die Zubereitung dazu ist sehr leicht und schnell – und die kleinen und großen Feinschmecker werden die süßen Törtchen lieben!

Zutaten für 12 Muffins:

  • 4 Eier
  • 4 Karotten
  • 160 g Zucker
  • 120 g Butter
  • 160 g Mehl
  • 1/2 Pack Backpulver
  • 80g gemahlene Haselnüsse
  • etwas Kuvertüre zum Glasieren
  • Marzipankarotten zum Verzieren

Zubereitung:

Die Butter schmelzen und die Karotten mit einer Reibe klein raspeln. Die geraspelten Karotten auf einem Küchenpapier ca. 10 Minuten ausbreiten, damit die Feuchtigkeit aufgenommen wird.

Eier, Butter und Zucker verrühren und Mehl, Backpulver, Haselnüsse und die Karotten dazugeben. Verrühren und den fertigen Teig in die Muffinsformen geben.

Backen

Die kleinen Muffins bei 160 Grad Umluft ca. 25 min im Backofen backen.

Verzieren

Nach dem Abkühlen die Muffins mit Schokolade-Kuvertüre bestreichen und mit Marzipankarotten verzieren.

– Fertig sind eure Karotten-Muffins!

rüblimuffin rezept

Wer sich die Wartezeit bis Ostern bzw. die Ostertage versüßen möchte, der sollte einmal diese leckeren Karotten-Muffins ausprobieren und nachbacken. Ruck zuck sind die Muffins gebacken und können je nach Geschmack noch weiter verziert werden.

Hübsch verpackt eignen sie sich auch bestens als süße Kleinigkeit um die Liebsten zu beschenken.


fragezeichenFeiert ihr Ostern? Was gibt es bei euch für Rituale – sucht ihr z. B. gemeinsam mit euren Kindern Ostereier? Bastelt ihr eure Osterdeko selbst?

Das HOBEA-Germany Team wünscht euch schöne und erholsame Osterfeiertage und viel Spaß beim Backen, Dekorieren, Basteln & Co.! :)

Vergeblicher Kinderwunsch: Wieso werde ich einfach nicht schwanger?

Rund 1,5 Millionen Paare haben einen vergeblichem Kinderwunsch – doch was ist die Ursache und was kann man gegen die vermeintliche Unfruchtbarkeit tun?

„Das klappt eben nicht sofort“, „Du musst halt versuchen entspannt an die Sache heran zu gehen!“, „Setz dich nicht unter Druck“- all diese weisen Aussagen kennt man sicherlich, wenn man mit der Last eines unerfüllten Kinderwunsches leben muss. Auch bewirken die Ratschläge alles andere als Entspannung. Gerade dann, wenn sie von mit Kinderglück gesegneten Paaren stammen. Wenn die Zyklen von negativen Schwangerschaftstests überschattet ins Land ziehen, nehmen Frauen zusätzlich gerne eine vollkommen falsche Wahrnehmung an. Plötzlich sehen sie in ihrem Freundeskreis ausschließlich Paare, bei denen es sofort geklappt hat, aktuell direkt klappt oder zukünftig sicherlich auch in Rekordzeit klappen wird. Dies entspricht aber – allein aufgrund der Biologie des Menschen – nicht der Realität.

Wie lange dauert es bis man schwanger wird?

Familienplanung Kinderwunsch

Die durchschnittliche Wartezeit, bis die gewünschte Schwangerschaft eintritt, liegt etwa zwischen sechs Monaten und einem Jahr. Ein Drittel aller Frauen muss über ein Jahr warten, bis der Schwangerschaftstest zwei rosa Streifen anzeigt. Die Wahrscheinlichkeit für eine Schwangerschaft liegt bei einem sexuell aktiven Paar, dass fruchtbar ist, bei rund 17 Prozent. Der Mensch hat übrigens auch die niedrigste Fortpflanzungsquote aller Spezies dieser Erde.

Auch sollte Frau sich nicht als Schuldige sehen, so wie es Frauen in solchen Situationen gerne einmal tun. Sondern: Gemäß wissenschaftlicher Erkenntnisse weiß man, dass das Problem sowohl bei der Frau als auch beim Mann liegen kann.

Wieso werde ich nicht schwanger?

Gründe für das Ausbleiben einer Schwangerschaft

Wenn man nicht schwanger wird, kann das unterschiedliche Gründe haben. Sowohl Über- als auch Untergewicht können die Chance schwanger zu werden erheblich beeinflussen. Extremer Sport kann bei Frauen beispielsweise dafür sorgen, dass der Eisprung komplett ausbleibt, während ein zu hoher Anteil an Fettgewebe die Überproduktion männlicher Hormone im weiblichen Körper bedingen kann. Dasselbe gilt allerdings auch für Männer: Sehr dünne Männer haben beispielsweise eine schlechtere Spermienqualität vorzuweisen. Man kann sich im Rahmen der Gewichtsfrage aber am Idealgewicht orientieren- die berechnete Kilogrammgrenze ist dann, wie das Wort schon sagt, ideal.

Auch das Rauchen sollten Paare mit Kinderwunsch frühzeitig reduzieren oder im Idealfall komplett einstellen- während der Schwangerschaft sollte ja sowieso nicht geraucht werden. Auch Papa sollte die Glimmstängel im Automaten lassen, nachher raucht Frau und somit auch Kind passiv mit. Rauchen wirkt sich allerdings auch vorab negativ auf die männliche und weibliche Fruchtbarkeit aus. Beim Mann wurden beispielsweise allgemein geringere Spermazahlen und andererseits eine höhere Zahl geschädigten Spermas diagnostiziert. Bei der Frau lagert sich das Nikotin in der Gärmutterschleimhaut ab. Die giftigen Substanzen im Rauch schädigen demzufolge nicht nur die männlichen, sondern auch die weiblichen Keimzellen. Wer schwanger werden will, sollte dementsprechend das Nikotin umgehen. Studien haben ebenfalls ergeben, dass Männer, deren Mütter während der Schwangerschaft geraucht haben, mit dauerhaft verminderter Fruchtbarkeit leben müssen -Die Spermienzahl reduziert sich um 40 Prozent.

Ein Mythos ist, dass die Wahrscheinlichkeit schwanger zu werden mit dem Mond zusammenhängt, was sich irgendein Sternengucker wohl mal zusammenreimt hat, da der weibliche Zyklus mit 28 Tagen exakt dem Mondzyklus entspricht. Kluge Wissenschaftler machten sich also an die schwierige Aufgabe, die Geburtenrate mit dem Mond in Verbindung zu bringen- frei nach dem Motto: bei Vollmond wirst du schwanger- bei Halbmond eher nicht und sobald nur noch eine Sichel den nächtlichen Sternenhimmel besiedelt kannst du es gleich lassen! Die Forschung blieb ergebnislos: der Mond bleibt ein Himmelskörper, der uns keine Babyschwärme auf die Erde sendet. Den Gang ins Planetarium kann man sich beim Kinderwunsch also getrost sparen.

schwangerschaftsbeschwerdenViel relevanter ist die Altersfrage, die wir bereits im Artikel über Karriere und Mutterschaft thematisiert haben. Bereits ab dem 25. Lebensjahr lässt die Fruchtbarkeit langsam nach, während ab dem 35. Lebensjahr der Kinderwunsch nur noch schwierig in die Realität umgesetzt werden kann. Experten sehen in der späten Schwangerschaft die Hauptursache für die verminderte Fruchtbarkeit auf beiden Seiten. Bei Männern soll es ab dem 40. Lebensjahr besonders schwierig werden, da dann weniger Spermien mit geringerer Befruchtungsfähigkeit festgestellt wurden.


Was hilft beim Schwangerwerden?

  1. Faktor Ernährung

Neben einem überhöhten Alkohol- und Zigarettenkonsum, können auch Koffein und fettige Speisen die Fruchtbarkeit einschränken. Wer also den Kinderwunsch umsetzen möchte, der sollte eine gesunde, ausgewogene Ernährung anstreben und auf Genussmittel weitestgehend verzichten, denn diese stehen, gemäß aktueller Studien, in engem Zusammenhang mit dem Schwangerschaftseintritt.

Allgemein gibt es verschiedene Lebensstilmerkmale, die sich negativ auf eine gewollte Schwangerschaft auswirken. So ist beispielsweise auch ausreichender Schlaf und allgemeines Wohlbefinden, in Zusammenhang mit ausreichender Bewegung förderlich um eine Schwangerschaft einzuleiten. Um Unterversorgungen mit speziellen Nährstoffen entgegen zu wirken empfehlen sich beispielsweise auch hochwertige Nahrungsergänzungsmittel.

  1. Wann hüpft es?

Wer schwanger werden möchte kann auch mit Eisprungrechnern arbeiten. Diese sind zwar nicht immer genau. Allerdings erhöht man, wenn man den groben Zeitrahmen, in dem Eizelle und Spermium aufeinander treffen können, kennt, die Wahrscheinlichkeit die Befruchtung zu erhöhen. Um den Eisprung zu ermitteln, bieten sich in der modernen Zeit zahlreiche Möglichkeiten. So kann man beispielsweise auf simple Zyklus-Kalender zurückgreifen oder aber Temperaturmessgeräte nutzen.

  1. Was sagt der Mediziner?

Bevor man sich unnötig nervlich terrorisiert kann man vorab einen Arzt aufsuchen, denn beispielsweise gewisse Medikamente können die Fruchtbarkeit beeinflussen. Interessant ist auch, dass hier der Zahnarzt ebenfalls ein Wörtchen mitzureden hat, denn wer beispielsweise Plomben mit Amalgam-Füllungen im Mund hat, kann ebenfalls seine Fruchtbarkeit minimieren. Das Material beeinflusst nämlich die Hirnanhangsdrüse der Frau negativ und diese ist für die Hormonausschüttung zuständig. Klingt seltsam, ist aber so. ;) Auch können allgemeine Störungen des Hormonspiegels die unfreiwillige Kinderlosigkeit verursachen. Dies ist oftmals leicht durch eine medikamentöse Behandlung in den Griff zu kriegen

Auch der Mann sollte sich vorm Gang zum Urologen nicht scheuen, denn auch dieser kann zahlreiche Faktoren, die die Schwangerschaft der Frau verhindern, aushebeln.

Meist sind die Gründe, warum es mit der Schwangerschaft einfach nicht so klappt, wie man gerne möchte, simpler Natur und kein Grund zur Besorgnis! Wer ein Kind haben möchte, sollte früh genug mit einer intensiven Reinigung des Körpers von störenden Einflüssen beginnen. In zahlreichen Fällen ist die Kinderlosigkeit auf ganz natürlichem Wege und ohne reproduktionsmedizinische Vorgehensweisen entgegen zu wirken.

Wenn die Natur nicht mitspielt…

Im August 2014 wurden auch die gesetzlichen Bestimmungen im Rahmen der Reproduktionsmedizin gelockert, zugunsten der Patienten. Es wurde entschieden, dass nun keine starre Zahl an Eizellen von den Medizinern befruchtet werden darf. Dies bedeutet für die Frau, dass überzählige Eizellen nicht mehr vernichtet werden müssen, was die Chancen auf eine Schwangerschaft erhöht. Zusätzlich erspart man sich durch das neue Urteil eine weitere teure, aufwendige Hormontherapie. Näheres kann im Stern nachgelesen werden.

Bevor jedoch überhaupt der Weg in die Reproduktionsmedizin gewählt wird, empfiehlt sich, wie bereits erwähnt, auf natürlichem Wege, wie durch die Umstellung des Lebensstils, nachzuhelfen. Dieses augenscheinlich einfache Vorgehen kann bereits ein Schwangerschaftswunder bewirken.


fragezeichenWie lange hat es bei euch gedauert, bis sich die Schwangerschaft eingestellt hat? Habt ihr noch weitere Tipps, damit es mit dem Kinderwunsch klappt? Was haltet ihr von der Reproduktionsmedizin?

Das HOBEA-Germany Team drückt von ganzem Herzen die Daumen, dass der Kinderwunsch bald erfüllt wird und ihr euren kleinen Spatz auf der Welt begrüßen dürft!

Teilzeit-Mama! Beruf und Familie vereinbaren – Wie geht das?

Frau-Sein, Mama-Sein, den Haushalt schmeißen und beruflich durchstarten: das Idealbild der modernen Mama von heute! Doch wie kriegt man diese unterschiedlich gelagerten Rollen unter einen Hut und kombiniert bestmöglichst Mutterschaft und Karriere?

Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Beruf und Schwangerschaft Familie Überstunden Arbeit AuflistungFrüher oder später, Baby! – der Trend entwickelt sich immer stärker in Richtung einer späten Mutterschaft- Studien zufolge liegt das Durchschnittsalter, in welchem Frauen ihr erstes Kind gebären, bei über 30 Jahren- Tendenz steigend! Der Grund dafür ist recht einfach zu finden, denn dem klassischen Rollenbild der Kinderbetreuerin und Haushaltsmanagerin wollen und können viele Frauen in der heutigen, modernen, schnelllebigen und vor allem teuren Zeit nicht mehr entsprechen.

Die Klatschmagazine propagieren diese ständige Gradwanderung als moderne aber angenehme Lebenswelt der Frauen. Morgens bringt die perfekt gestylte Mama ihre Kinder im eigenen Porsche Cayenne in Kindergarten und Schule, startet dann frisch und ausgeruht mit Kaffee to Go in der Hand und 12 cm hohen Manolo Blahniks, die natürlich perfekt auf das Kostüm abgestimmt sind, in den Arbeitsalltag als Finanzmagnat. Abends steht natürlich dennoch das köstliche und logischerweise von Mama selbst zubereitete drei-Gänge-Menü auf dem Tisch in der luxuriösen Wohnung. Der perfekte Ehemann kümmert sich im Anschluss um die gebildeten, wohlerzogenen, glücklichen Status-Kinder, während Mama sich in beigefarbenem Satin-Nachtkleid und perfekt sitzenden Locken auf dem Sofa ausruht, damit sie genauso frisch und fröhlich in den nächsten Tag starten kann.

Diese malerische, kleine Traumwelt ist selbstverständlich meilenweit an der harten Realität vorbeigeschossen. Wir leben in einer radikalen Arbeitswelt, die von durchgehendem Präsenz- und Termindruck geprägt ist. Knallharte Aufstiegsregeln machen Überstunden und Arbeit an den Wochenenden zur Selbstverständlichkeit. Wer beruflich durchstarten will, muss den überhöhten Ansprüchen permanent gerecht werden. Durchgetaktete Arbeitstage und fortlaufende Aufgaben machen Ausfälle undenkbar- kein Wunder, dass Burn-Out, Depression und geistige sowie körperliche Überbelastung leider mittlerweile zum Volkssport geworden sind.

Wann ist das ideale Alter zum Kinderkriegen?

Wann der perfekte Zeitpunkt ist, um schwanger zu werden und Kinder zu kriegen, kann man pauschal nicht sagen. Hier gibt es natürlich einige Einflüsse und Gründe die für und gegen das Kinderkriegen in einem bestimmten Alter sprechen.

Das Alter beeinflusst allerdings die Fruchtbarkeit. Aus medizinischer Sicht ist ein Alter zwischen 20 und 25 der ideale Zeitpunkt um ein Kind zu kriegen. Junge Mütter erholen sich, allein aufgrund der biologischen Voraussetzungen, wesentlich schneller von einer Schwangerschaft. So bildet sich beispielsweise die Haut, aufgrund eines strafferen Bindegewebes, schneller zurück. Allgemein steckt ein jüngerer Körper die Belastungen der Schwangerschaft leichter weg. Mit 20 Jahren befinden sich junge Frauen jedoch meist noch mitten in der Ausbildung und wären, wenn sie sich für eine junge Mutterschaft entscheiden, oftmals in einer schlechten finanziellen Situation. Meist geraten sie während der Babypause in Abhängigkeit vom Einkommen des Kindsvaters, der Eltern etc. Der Karriereaufbau wird durch den langen Ausfall gehemmt und in vielen Fällen auch gar nicht mehr nachgeholt. Zusätzlich befinden sich Mütter unter zwanzig noch in einer relativ instabilen Phase ihres Lebens. Die emotionale und geistige Reife ist in vielen Fällen noch nicht vollständig ausgeprägt- allgemein ist die Persönlichkeitsentwicklung noch nicht komplett abgeschlossen. Viele Paare, die bereits in jungen Jahren zusammen gekommen sind und Kinder bekommen haben, stehen irgendwann vor den Trümmern ihrer Beziehung. Man hat sich auseinander gelebt oder einfach festgestellt, dass man doch nicht so toll zusammen passt, wie man mit 15 angenommen hat. Paare, die sich nach dem dreißigsten Lebensjahr finden, verbindet eine stabilere, standfestere Bindung. Auch gehen Mütter, die ihre Karriere bereits ausreichend vorangetrieben haben, entspannter und bewusster an das Abenteuer der Mutterschaft. Sie haben weniger Ängste um berufliche Chancen, finanzielle Aspekte und andere berufsbedingte Belastungen. Kinder älterer Eltern sind, Studien zufolge, ihrem Alter voraus und feinfühliger gegenüber ihrer Umwelt. Dies hängt auch mit der intensiveren Beschäftigung der Eltern mit dem Kind zusammen.

Die erlangte emotionale Reife, sowie die finanzielle Unabhängigkeit sprechen für viele Mütter zu Gunsten einer späteren Schwangerschaft. Aus medizinischer Sicht spricht man aber bereits ab einem Alter von 35 Jahren von einer sogenannten „Risikoschwangerschaft“. Die Risiken betreffen dabei nicht nur den Körper der Mutter und die Regenerationsphase, denn Mütter ab 35 haben oft vermehrt mit Bluthochdruck, Schwangerschaftsdiabetes & Co. zu kämpfen, sondern auch das zunehmende gesundheitliche Risiko für das Kind. So nimmt beispielsweise die Gefahr am Down-Syndrom zu leiden mit steigendem Alter der Mutter zu. Hier muss man, bei der Wahl des Zeitpunkts individuelle Lebensumstände, Ziele und finanzielle Hintergründe im Blick behalten.

Mutter mit Aktenordnern, die sich zeitgleich um die kleine Tochter kümmern mussWie schafft man den Berufseinstieg?

So, bin wieder da. Wer sitzt da an meinem Schreibtisch und wieso geht er dort nicht weg?

Für viele frischgebackene Mütter ist gerade der Wiedereinstieg in die berufliche Laufbahn der schwierigste Teil im Rahmen der Vereinbarkeit von Karriere und Kinderkriegen. Wer jedoch bereits während der Elternzeit, die bis zu drei Jahren andauern kann, seine Berufsrückkehr plant, kann sich diesen Schritt deutlich erleichtern. Hier ist von entscheidender Wichtigkeit, dass man die zu erledigenden Aufgaben strukturiert und versucht, diese auf das Teilzeitkonzept umzulegen. Eine klare Planung der Tätigkeiten in Teilzeit, erleichtert auch dem Chef das Leben und schafft ideale Voraussetzungen für den bevorstehenden Berufseinstieg. Auch Heimarbeit ist in vielen Firmen eine gern gesehene Alternative, die man mit dem Chef abklären sollte. Abschließend sollte man bereits grob im Voraus planen, wie lange man tatsächlich aussetzt und wann man zurück kommt, denn bereits während der Elternzeit ist eine Stelle mit einem Umfang von bis zu 30 Wochenstunden problemlos möglich, solange in dem Betrieb mehr als 15 Mitarbeiter beschäftigt sind.

Zusätzlich sollte man sich selbstverständlich frühzeitig um eine geeignete Kinderbetreuung bemühen, die mit den eigenen Wertvorstellungen der Erziehung des Kindes übereinstimmt. Eine Tagesmutter ist zwar teurer aber auch flexibler. Auch besteht natürlich die Möglichkeit, gemeinsam mit Freunden, einen auf Gegenseitigkeit beruhenden, Betreuungsplan zu erstellen oder man findet Platz in einer Elterninitiative. Hier gilt es natürlich, das Modell der Kindesbetreuung auf die individuellen zeitlichen und finanziellen Rahmenbedingungen abzustimmen.

Weitergehend muss man natürlich auch in der Babypause fachlich am Ball bleiben, sodass auch die Firma den Arbeitswillen und die dahinterstehende Motivation spürt. Hier kann man beispielsweise die Kollegen darum bitten, dass man über Neuigkeiten via Email unterrichtet wird oder man lässt seine private Emailadresse in den Firmenverteiler eintragen. So hat man zusätzlich die Möglichkeit von zu Hause aus zu helfen, man verpasst den Anschluss nicht und verliert nicht den Bezug zu den firmeninternen Entwicklungen. Auch in Urlaubszeiten oder im Krankheitsfall einer Kollegin, kann man seine Hilfe anbieten und einspringen.

Wichtig ist auch, dass man sich in der Firma als Mensch präsentiert- gerade mit Kind ist dies wichtiger als zuvor, da nur Kollegen, die einen als Menschen und nicht nur als karriereorientierte Arbeitsmaschine wahrnehmen dazu geneigt sein werden, bei Problemen unter die Arme zu greifen. Auch während der Babypause kann man sich zu diversenMutter versucht alles unter einen Hut zu bekommen, Arbeit, Kind und andere Verpflichtungen Anlässen mit dem Baby in der Firma sehen lassen. Die Babypause läuft, gut vernetzt, mit verlässlichen Kontakten deutlich einfacher ab. Man schottet sich nicht ab und bleibt für die Firma, trotz Kind, greifbar. Stand-bye Modus, statt Stecker ziehen :-)
Manche Frauen haben zudem mit dem Problem zu kämpfen, dass sie in kein bestehendes Arbeitsverhältnis zurück können. Seit 1998 gibt es aber bei der Agentur für Arbeit spezielle Ansprechpartner für Frauen, die einen bei der Berufsrückkehr unterstützen. Auch werden hier spezielle Coachings, Kurse und Weiterbildungsseminare angeboten, die die fachlichen Qualitäten vertiefen und vorantreiben.

Zusätzlich kann man das Mama-Sein auch in positives Licht rücken und wird für den Arbeitgeber, durch erlangten Soft-Skills sogar attraktiver. Wer Kinder betreut, einen Haushalt schmeißt und auch noch arbeiten geht beweist Stressresistenz, Organisationstalent und soziale Kompetenz.

Falle: Elternzeit

So positiv und rosig das alles klingt muss es in der Realität leider nicht sein, denn trotz der ganzen Vorzüge, möchten wir euch die Nachteile, die nun mal bestehen, nicht vorenthalten. Gemäß der Frankfurter Karrierestudie sehen Arbeitgeber eine Schwangerschaft der Mitarbeiterinnen eher als „notwendiges Übel“. Auch trifft, laut 12% der Befragten, die Aussage, dass eine schwangere Mitarbeiterin ausfällt, im Anschluss nicht mehr voll belastbar ist und im Idealfall einfach nicht mehr wiederkommt, auf die Denkweise des Arbeitgebers zu. Auch gaben 48% der Befragten an, dass Gehaltserhöhungen, die während der Schwangerschaft angestanden hätten, vom Arbeitgeber gestrichen wurden.

Kind da, Job weg– gerade im Anschluss an die Elternzeit haben sowohl Mütter als auch Väter teilweise große Probleme im Beruf. Die Firma hat einen neuen Mitarbeiter auf den Posten eingearbeitet, man selbst wird aufs Abstellgleis geschubst, denn laut Gesetz hat man keinen Anspruch auf den gleichen, sondern nur auf einen gleichwertigen Job. Dass dabei beispielsweise die Mitarbeiterführung flöten geht, scheint legitim. Auch haben Väter das Problem, dass sie ihre Elternzeit nicht zu früh anmelden dürfen. Sie müssen hier genau auf die Fristen achten, um einer betrieblichen Kündigung zu entgehen.

Zusätzlich stellt sich vielen jedoch das Problem, dass nach der Elternzeit der Kündigungsschutz dann erlischt, sobald die Tätigkeit wieder aufgenommen wurde. Ab diesem Zeitpunkt gelten wieder die vertraglich festgelegten Kündigungsfristen. Hier sollte der Gesetzgeber unbedingt nachbessern und eine Nachfrist festlegen, denn viele frischgebackene Eltern haben sich in der Situation wiedergefunden, dass nach der Elternzeit die Kündigung auf den Schreibtisch flatterte.

Wiedereinstieg nach der Elternzeit

Mutter bei dem Erledigen von arbeitsrelevanten Telefonanrufen, daneben die Tochter- so kann man Arbeit und Mutterschaft vereinbaren und beiden Rollen gerecht werden

Viele Vorteile, viele Fallen, kaum Klarheit- so das Bild bislang. Als Leitsatz, was den beruflichen Wiedereinstieg betrifft, sollte man sich jedoch merken, dass eine lange Auszeit ohne Weiterbildung oder betriebliche Integration und Engagement für jede Karriere mehr als gefährlich ist- ob als Mama oder unverheirateter, kinderloser Single.

Auch hängen die Rahmenbedingungen und betrieblicher Umgang mit Schwangerschaft und Elternzeit fast ausschließlich mit der Einstellung der Firmen-Köpfe zusammen. Hier kann man sich einige Fragen selbst beantworten, um ein Bild über die gegebene Situation zu erhalten.

– Hat mein Chef selbst Kinder? Wenn ja, in welchem Alter sind sie?

– Gab es schon andere Mütter im Unternehmen? Wie ist es ihnen ergangen?

Hier kann man im Idealfall auch Kontakt zu den anderen Firmen-Muttis herstellen.
– Wie reagierte der Chef im Gespräch?

Klar, die meisten Führungskräfte haben das Poker-Face bestens drauf, jedoch kann man anhand von Absprachen und beispielsweise der Offenheit für eigene Vorschläge für die Nutzung der Elternzeit, deutlich abschätzen, sie seine/ihre Einstellung zum Thema ist.

Allgemein gibt es keine Faustregel dafür, wann der richtige Zeitpunkt fürs Kinderkriegen ist. Dies sollte man von persönlichen Wünschen, Zielen und Gegebenheiten abhängig machen.


fragezeichenWie sind eure Erfahrungen mit Elternzeit, Arbeitgeber und Co? Welche Faktoren sind für euch markant, was den richtigen Zeitpunkt für die Babyplanung betrifft? Habt/Hattet ihr euch ein Alter festgelegt, wann ihr spätestens Kinder haben wollt?

Das HOBEA-Germany Team wünscht allen werdenden Muttis viel Freude und drückt die Daumen für einen problemlosen Jobeinstieg nach der Babypause!

Die Qual der Namenswahl – Schöne Baby Vornamen finden

 Wie finde ich den richtigen Kindernamen?

Namen für das Baby finden

Den richtigen Vornamen für sein Kind zu finden ist in vielen Fällen gar nicht so einfach – Wer noch keine Ahnung hat, welcher Name es werden soll, findet hier Tipps für die Entscheidungs- und Namensfindung.

„Und – Wie soll dein Baby heißen?“ ist so ziemlich die erste Frage, nachdem geklärt ist ob das Baby, was da im Bäuchlein wächst, Junge oder Mädchen wird. Keine einfache Frage auf die es eine leichte Antwort gäbe- gerade in Anbetracht der Tatsache, dass sowohl Kind als auch Eltern ein Leben lang mit der Wahl leben müssen. Außerdem macht die enorme, fast unüberschaubare Vielfalt im Bereich der Vornamen die ganze Sache nicht gerade einfacher. Vornamen finden sich grundlegend überall: In Zeitschriften, in Büchern, in Filmen und Serien, im Internet, im eigenen realen Umfeld usw.

Lest hier einige Tipps, wie man dennoch einen passenden Baby Vornamen findet und welche Fragen man sich für diese wichtige Entscheidung bereits vorab beantworten sollte.

Checkliste für die Namensfindung

Zunächst einmal sollten sich die werdenden Eltern, einige grundlegende Fragen vorab beantworten, die die Auswahl des geeigneten Vornamens bereits von Grund auf eingrenzen.

1. Internationaler oder nationaler Name?

Zunächst sollte man sich die Frage beantworten, ob man einen klassischen (deutschen) Namen für das Kind wählen möchte oder einen Vornamen präferiert, der auf der ganzen Welt bekannt ist und verwendet wird. Letzteres macht beispielsweise gerade dann Sinn, wenn die Eltern von unterschiedlicher Nationalität sind. Hier kann man sich auch überlegen, wenn Papa beispielsweise russischer Herkunft und Mama deutscher Abstammung ist, für welche Region man sich entscheidet- denn mit dieser Entscheidung sind verschiedene Vornamen verknüpft. Hier sollte man aber darauf achten, dass der gewählte Name auch in dem jeweiligen Kulturkreis, in welchem das Kind aufwächst, gut ausgesprochen bzw. verstanden werden kann.

2. Wie viele kleine Leon’s & Co. gibt es denn schon?

Für Paare, denen Individualität und Einzigartigkeit besonders wichtig ist, ist eine Namenswahl von einer Rankingliste sicherlich nicht die richtige Entscheidung, denn man kann sicher sein, dass diesen Namen auch noch viele andere Kinder tragen werden. Hier kann es natürlich passieren, dass bei IKEA drei verschiedene Mias, Emmas oder Jungs mit dem Namen Ben, Luca, Elias & Co. bitte aus dem Bällchen-Paradies abgeholt werden Baby Namensfindungmöchten. Wem dieser Aspekt bei der Namenswahl aber eher von untergeordneter Wichtigkeit ist, der kann sich gerne auf den zahlreichen Vornamenslisten umsehen. Gerade jene, die einen einmaligen, seltenen Namen anstreben, gibt es die Möglichkeit, einen Namen aus Teilen der Namen von Eltern und Großeltern zu finden. Eine derartige Kombination ist natürlich nicht einfach aber mit ein bisschen Einfallsreichtum und Kreativität durchaus möglich.

3. Passt es der Vorname zum Nachnamen?

Große Vorsicht ist geboten bei der Anpassung des Vornamens auf den Nachnamen. Reiner Zufall, Anna Bolika, Johannes Kraut, Axel Schweiß oder Ernst Haft mögen ja auf den ersten Blick lustig und kreativ erscheinen, werden dem Kind aber stets eine Qual sein- in der Schule umgeben von pubertierenden jungen Menschen, die sowas als gefundenes Fressen betrachten oder auch nachher im Job, wenn sich der Arbeitgeber bei der Namensangabe „Axel Haar“ veräppelt fühlt. Natürlich müssen es nicht solche extremen Fälle sein, aber man sollte immer darauf achten, dass der Vorname zum Nachname passt. Mittlerweile gibt es auch spezielle Babynamen-Generatoren im Internet, die Vornamen exakt auf die phonetische Zusammensetzung des Nachnamens anpassen. Wir haben den Test selbst durchgeführt und können bestätigen, dass dabei auch wohlklingende und seltene Namen heraus kommen. ;)

4. Moderner Name vs. Klassischer Name

Wichtig ist auch, dass man sich vorab dazu entscheidet, ob man einen modernen, Trendnamen fürs Kind wählt oder eher einen ganz klassischen, den es bereits seit langer Zeit gibt. Oft wird auch der Vorname des (Ur-) Opas oder der Uroma gewählt oder ähnlich klingende Namen rausgesucht. Auch hier ist das Zusammenpassen mit dem Nachnamen ein wichtiges Kriterium, denn wer sein Kind beispielsweise „Conner-Jethro“ nennt, als Nachname aber ein althergebrachtes „Müller“ hat, sollte beachten, dass dies wenig harmoniert.

5. Was bedeutet der Kindername eigentlich?

Auch lohnt es sich immer, den Namen zuvor einmal zu „googlen“ oder auf einem anderen Weg nach der dahinterstehenden Namensbedeutung zu forschen. Hier gibt es sehr interessante Beispiele, denn beispielsweise der so ganz nett klingende Name „Dolores“ stammt aus der lateinischen Sprache und bedeutet so viel wie Schmerz. Auch der Name Claudia, der von dem römischen Beiname „Claudus“ abgeleitet wurde, bedeutet beispielsweise hinkend oder auch „die Hinkende“, was auch nicht unbedingt positiv ist. Hingegen haben die Namen Cordula mit der Bedeutung „starkes Herz“ (Herkunft Lateinisch), André (Herkunft Französisch) mit der Bedeutung „der Tapfere“, Luisa (Spanisch) mit der Bedeutung „berühmte Kämpferin“ sehr positive und mutige Eigenschaften .

Wichtig: Nicht zerreden lassen

Wenn man sich endlich mit dem Partner auf einen Namen für den kleinen Nachwuchs geeinigt hat, kann es durchaus passieren, dass dieser, sobald man ihn in geselliger Runde preisgibt, zerredet wird. So manch eine unsensible Person wird sich sein Missfallen sicherlich nicht verkneifen können- dabei sollte die Meinung diverser Menschen im Umfeld vollkommen egal sein. Solange der Name nicht tatsächlich total daneben oder gar verboten ist, ist es die alleinige Entscheidung der Eltern, wie sie ihr Kind nennen. Man kann es bei solchen Wahlen keinem Recht machen und sollte sich dementsprechend nicht von anderen Meinungen runterziehen und verunsichern lassen. Denn jeder hat eine eigene Meinung, die kann dann natürlich positiv zur Namenswahl; als auch negativ ausfallen.

Im Idealfall behält man den Namen des Kindes bis zur Geburt einfach für sich. Wenn man sich nicht für diesen Ausweg entscheidet, sollte man Kommentare besser nicht zu ernst nehmen.

Der Zweitname

Eine Möglichkeit, dem Kind die Chance zu bieten, sich von einem ungeliebten Namen weitestgehend zu lösen ist die Vergabe eines Zweitnamens. Dieser dient außerdem dazu das Kind von anderen Menschen, die eventuell sowohl den gleichen Nach- als auch Vornamen tragen, zu trennen oder wird oftmals für Außenstehende bei neutralen Vornamen benötigt, um das Geschlecht festzustellen. Hier kann man auch an geliebte Mitmenschen aus der Familie denken und seinem Einfallsreichtum freien Lauf lassen. Vielleicht findet sich im familiären Stammbaum ein besonders wohlklingender und interessanter Name um dem Kind ein Stück Familiengeschichte mit auf seinen Weg zu geben. Auch die Namen der besten Freundin oder des besten Freundes, der Hebamme oder des Lieblingssportlers kommen hier in Frage. Im Idealfall harmonieren die beiden Vornamen mit dem Nachnamen. Falls einem kein passender, gut klingender Zweitname einfällt, kann man auf diesen selbstverständlich auch verzichten- der Zweitname ist kein Muss.

Unisex-Namen

Auch ist interessant, dass sich Vornamen, die für beide Geschlechter geeignet sind, zunehmender Beliebtheit erfreuen. Früher waren geschlechtsneutrale Namen nur in Kombination mit einem eindeutig zu dem Geschlecht passenden Zweitnamen erlaubt- dafür gab es aber keine gesetzliche Grundlage. Zu den geschlechtsneutralen Vornamen zählen beispielsweise Kim, Charlie, Helge, Jona, Kay, Robin, Sascha und viele mehr. Hier muss man sich dann aber auch darauf einstellen, dass eventuell ein Schwergewichtsboxer den gleichen Namen trägt, wie die kleine Tochter. 😉

Einige Eltern lassen sich auch komplett überraschen, welches Geschlecht es wird und suchen sich dann einen Unisex Vornamen aus, der für Jungen und Mädchen in Frage kommt.

Kindernamen – Was ist erlaubt?

Schwanger verbotenEs gibt, sogar im deutschsprachigen Raum, mehr als skurrile Vornamen, die bereits zugelassen wurden. Darunter Beispielsweise Mercedes, Dior, November, Prestige oder Fanta. Der Vorname Pepsi-Cola wurde abgelehnt- dafür wurde der Name Pepsi-Carola zugelassen. Fraglich ob ein Mensch, der den Namen eines Getränks trägt, unbeschadet durch die Schulzeit kommt. Ortsnamen sind in Deutschland beispielsweise untersagt, so wie auch einige, klare Einzelfälle, wie Satan oder Puhbär- und ja auch solche unpassenden, dem Kind der Lächerlichkeit preisgebenden Namensvorschläge wurden tatsächlich von Eltern eingereicht aber glücklicherweise von den jeweiligen Beamten abgelehnt.


Die beliebtesten Babynamen 2018

Wir haben für euch die Baby Namentrends 2018 zusammengestellt. Von bekannten Namen bis zu modernen Babynamen ist hier alles dabei.

Top 15 Trend Vornamen 2018

Auf den ersten drei Plätzen sind folgende Namen:

Platz 1: CLEA
Platz 2: GRETA
Platz 3: ARES

Es folgen die Namen Lian, Lenia & Co. auf Platz 4-15.

Platz 4: LIAN
Platz 5: LENIA
Platz 6: ANTON
Platz 7: KIANA
Platz 8: SILAS
Platz 9: NOOMI
Platz 10: JAKOB
Platz 11: LEANO
Platz 12: JONTE
Platz 13: YANNIK
Platz 14: NORA
Platz 15: JANIS

Ob sie tatsächlich die beliebtesten Baby Vornamen 2018 werden, lassen wir mal dahingestellt. ;) Das sehen wir dann im kommenden Jahr!


fragezeichenWie habt ihr euch bei dieser schwierigen Entscheidung weiter geholfen? Wie seid ihr mit Kommentaren von Familienangehörigen und anderen Menschen aus dem privaten Umfeld umgegangen? Welche Aspekte waren euch bei der Namenswahl besonders wichtig, welche habt ihr eher als nebensächlich erachtet?

Das HOBEA-Germany Team wünscht euch viel Erfolg und Freude bei der Namensfindung! Wir sind uns sicher, egal für welchen Namen ihr euch entscheidet, er wird perfekt zu eurem Baby passen und super klingen! 😍

Die Fastenzeit beginnt – Tipps zum Fasten

Fastenzeit Aschermittwoch Schild„Am Aschermittwoch ist alles vorbei, die Schwüre von Treue sie brechen entzwei. Von all deinen Küssen darf ich nichts mehr wissen. Wie schön es auch sei – dann ist alles vorbei“ so heißt es in einem bekannten Karnevalslied von Jupp Schmitz.

Ja, Aschermittwoch ist der Tag an dem die närrische Zeit vorbei ist und die Fastenzeit beginnt.

Fastendauer: Wie lange fasten?

Die Fastenzeit beträgt insgesamt 40 Tage. Die 40 Tage erinnern an die Zeit, die Jesus in der Wüste verbrachte, in der er durch den heiligen Geist geführt wurde. Der Fasten Zeitraum streckt sich in diesem Jahr von Mittwoch, 14. Februar bis Samstag, 31. März 2018. Zwischen diesen beiden Daten liegen 46 Tage. Allerdings sind die sechs Sonntage, die dazwischen liegen, fastenfrei.

Was wird gefastet?

Im Mittelalter waren die Fastenregel sehr streng. Es durften nur drei Bisse Brot und drei Schlucke Wasser oder Bier getrunken werden. Dies wurde jedoch mit der Zeit gelockert und es galt ein Fleischverzicht für die gesamte Fastenzeit.
In der heutigen Zeit kann Fasten viele verschiedene Formen annehmen. Laut dem Schreiben der deutschen Bischofskonferenz von 1996 kann Fasten folgendes beinhalten:
„Verzicht auf Fleischspeisen, der nach wie vor sinnvoll und angemessen ist, spürbare Einschränkung im Konsum, besonders bei Genussmitteln, Dienste und Hilfeleistungen für den Nächsten. Das durch das Freitagsopfer Ersparte sollte mit Menschen in Not geteilt werden. Auch eine andere spürbare Einschränkung im Konsumverhalten ist denkbar.“
Es gibt daher viele verschiedene Möglichkeiten zu fasten – und das nicht nur als Erwachsener!

Wir haben ein paar tolle Ideen für euch, wie man gemeinsam mit Kindern auf kleine Dinge in der Fastenzeit verzichten kann. Aber aufgepasst: Augenscheinlich kleine und einfache Dinge zum Fasten können auch zu einer wirklich großen Herausforderung werden.😉

10 Dinge, auf die man in der Fastenzeit verzichten kann

1. Nuss-Nougat-Creme Verzicht

Beginnen wollen wir mal mit einer augenscheinlich kleinen und einfachen Sache, die man fasten kann. Auf den süßen schokoladigen Aufstrich verzichten?! – „Das klingt doch eigentlich einfach – ist ja nur ein Nahrungsmittel“.

Nuss-Nougatcreme LöffelBedenkt man jedoch, dass im Jahr 2017 rund 10 Millionen Deutsche mehrmals pro Woche Nuss-Nougatcreme konsumieren, zeigt es, dass der Verzicht dem ein oder anderen doch vielleicht schwerfällt.

Überlegt man erstmal selbst, was alles auf dem Frühstückstisch zu finden ist, fällt auf, dass Nutella ja fast schon zur Grundausstattung gehört. Gerade die Kleinen lieben doch die süße, schokoladige Creme und wollen nicht darauf verzichten.

Also eine super Idee die 40 Tage mal gemeinsam in der Familie darauf zu verzichten und das Frühstück ein Tick gesünder zu gestalten. 😉

2. Medienverzicht

Der durchschnittliche Fernsehkonsum in Deutschland liegt bei circa 170 min. täglich. Wir lassen uns also über zwei Stunden täglich vom Fernseher berieseln. Da wäre es doch mal eine schöne Idee den Konsum einzuschränken und z. B. auf zwei Stunden in der Woche oder die 40 Tage komplett auf Fernsehen zu verzichten.

In der geschenkten Zeit könnte man mal wieder Dinge machen, die sonst zeitlich zu kurz kommen. Gemeinsam mit der Familie Brettspiele spielen, Fotoalben erstellen, spazieren gehen, aussortieren oder basteln.

3. Autoverzicht

Das Autofasten kann sicherlich nicht jeder und funktioniert auch nicht in jeder Lebenssituation. Jedoch kann man mal nach Alternativen z. B. Öffentlichen Verkehrsmitteln wie Bus und Bahn schauen, Fahrgemeinschaften bilden oder kleine Fahrten auch anders erledigen. Der kurze Weg zur Post oder das Kind zur KITA bringen? – Das geht auch bestimmt mal mit dem Fahrrad.

Tut nicht nur der Umwelt gut, sondern hält uns dazu auch noch fit. 😉

4. Süßigkeiten-Verzicht

Die wohl häufigste Variante des Fastens in der Fastenzeit ist das Süßigkeitenfasten. Bonbons im GlasGerade nach Fasching ist der Süßigkeitenschrank noch prall gefüllt und so wird das ein oder andere Stück Schokolade mehr verzehrt. Das gleiche gilt bei den Kids. 😉

40 Tage auf Süßigkeiten zu verzichten ist nicht nur gesünder, sondern führt auch dazu, dass man Süßigkeiten wieder bewusster isst und wahrnimmt.

5. Smartphone-Verzicht

Smartphone-Verzicht für vier Wochen klingt wirklich sehr schlimm, vielleicht sogar unmöglich?

Dann ist es doch höchste Zeit der Abhängigkeit mal entgegenzuwirken und für die paar Wochen aufs Handy zu verzichten. Wem die Smartphone-Diät zu hart erscheint, kann auch hier wieder die Zeit des Smartphones z. B. auf eine Stunde Nutzungsdauer täglich  beschränken oder bestimmte Zeitfresser Apps in der Zeit einfach deinstalliert oder „gestoppt“ werden.

 6. Fleischverzicht

LachsDer traditionelle Ansatz des Fastens – kein Fleisch und das für 40 Tage. Wenn das dem ein oder anderen zu radikal ist, kann man auch den Fleischkonsum minimieren. Den Konsum auf ein Stück Fleisch in der Woche zu reduzieren ist schon ein sehr guter Anfang.

Eine gute Alternative zu Fleisch wäre aber auch ein leckeres Gericht mit Fisch. Das müssen auch nicht immer die bei Kindern beliebten Fischstäbchen sein. Mit ein bisschen Kreativität können auch Lachs und Co. den Kleinen schmecken.

7. Süße Getränke – Verzicht

Softdrinks wie Fanta, Cola und Sprite lieben Kinder und doch weiß jeder wie ungesund sie ist. Wie wäre es denn mal auf die süßen Getränke zu verzichten und mal wieder ausschließlich Wasser oder ungesüßte Getränke zu trinken?

Wieder ein perfekter Fastentipp für die gesamte Familie.

8. Plastikfasten

Wieso nicht mal die Fastenzeit dazu nutzen, bewusst zu vermeiden, was in Plastik Plastikbecher bunteingepackt ist. Beim Einkaufen an seine Textiltasche denken, anstatt die Plastiktüte auf’s Band zu legen, Glas- statt Plastikflaschen und den Joghurt im Glas anstatt im Plastikbecher kaufen.

In vielen Supermärkten gibt es immer mehr Möglichkeiten Obst und Gemüse auch in Papiertüten zu kaufen oder einzeln auf’s Band zu legen.

Eine schöne Idee, die nicht nur die Umwelt freut :)

10. Konsumfasten

Braucht man das wirklich? Viele Dingen die wir kaufen oder im Schrank liegen haben, brauchen wir nicht. Die Fastenzeit kann dazu genutzt werden bewusster zu überlegen, ob man wirklich ein neues Smartphone braucht oder ob das alte nicht auch noch funktioniert. Ob man wirklich 20 einfarbige T-Shirts benötigt oder ob weniger Shirts vielleicht doch ausreichen.

Auch können Dinge gebraucht gekauft werden. Tipp für Eltern: Schaut mal bei Mamikreisel vorbei. Hier findet ihr viele gebrauchte Kleidung und Alltagsgegenstände für Eltern, Babys und Kinder.

10. Alkoholfasten

Alkoholfasten ist auch eine weit verbreitete Fastenidee. Die Fastenwochen ohne Alkohol gehen schnell vorbei und ihr selbst werdet euch damit bestimmt auch besser fühlen. Die Leber freut sich über die Regenerationszeit und die Waage bestimmt auch. 😉


Was fasten die Deutschen?

Was fasten denn die Anderen? Laut der Forsa-Umfrage fasten die meisten Deutschen Alkohol und Süßigkeiten. Hier die Top 7:

1. Alkohol (67 %)
2. Süßigkeiten (66 %)
3. Fleisch (38 %)
4. Fernsehen (33 %)
5. Rauchen (32 %)
6. Handy, Computer (21 %)
7. Auto (15 %)

Aber egal was man fastet – die erste Zeit ist die schwierigste Zeit. Zuerst müssen die alten Gewohnheiten überwunden werden und das Fasten im Kopf richtig verankert werden. Deshalb: Realistische Ziele setzen, DURCHHALTEN und Erfolge dokumentieren. Mit der richtigen Einstellung schafft ihr all eure Fastenziele. 😊 💪


fragezeichenWas haltet ihr vom Fasten? Fastet ihr auch mit euren Kindern und wenn ja welche Dinge? Habt ihr die letzten Male bereits gefastet und durchgehalten?

Das HOBEA-Germany Team wünscht eine erfolgreiche Fastenzeit mit viel Durchhaltevermögen und einer gesunden und bewussteren Zeit.