Produktvorstellung, Tipps & Tricks

Warm und sicher durch die kalte Jahreszeit mit Baby Einschlagdecken

Die Temperaturen werden kühler, Schnupfnasen sind vermehrt zu sehen und kalte Füße und Finger gehören der Tagesordnung an. Da ist es doch verständlich, dass die Kleinen in extra dicken Jacken und Schneeanzügen eingemummelt werden. Das Risiko, dass Babys im Winter überhitzen ist allerdings genauso groß, wie die Gefahr, dass sie auskühlen.

Babys können ihren Temperaturhaushalt noch nicht selbst regulieren und verlieren sleeping babydaher bei kalten Temperaturen schnell an Körperwärme. Wenn Babys also falsch gekleidet sind, kann es schnell zu Unterkühlungen oder Erfrierungen kommen. Daher sind viele Eltern sehr vorsichtig und packen ihre Kleinen zu warm ein, was zu Überhitzung und Schweißausbrüchen führen kann.

Allgemein ist das Anziehen nach dem Zwiebelprinzip richtig. Durch die verschiedenen Schichten wird das Kind länger warm gehalten und bei wärmeren Temperaturen können die Schichten einfach nach und nach entfernt werden. Jedoch immer daran denken: Das Baby mag es zwar warm- aber nicht zu warm! Natürlich ist es wichtig, dass das Baby mollig eingepackt ist, wenn man das Haus verlässt. Aber genauso wichtig ist es auch, ein Baby wieder auszuziehen, wenn ein geheizter Raum betreten wird.

Das gilt überall, wo  behagliche Temperaturen herrschen, wie z.B. bei Arztbesuchen oder Einkaufen mit dem Kind. Wenn die Kleidung der Innentemperatur nicht angepasst wird, beginnt das Baby zu schwitzen und kann sich erkälten, wenn es wieder ins Freie kommt.

Hört sich zwar einfach an, aber alle Eltern kennen doch die An-und-Auszieh-Tortur die damit verbunden ist. Endlich ist das Kind eingeschlafen, da nähert sich der Eingang des Supermarktes und damit auch die Gewissheit, dass die schöne Ruhe mit dem Ausziehen der Jacke dahin ist.

Daher zeigen wir euch heute eine praktische Alternative zur An-und-Auszieh-Tortur und warum zu dicke Kleidung beim Autofahren sogar lebensgefährlich sein kann.

Welche Kleidung sollte im Auto getragen werden?

Immer wieder kommt die Frage auf, wie kleide ich mein Kind für Autofahrten richtig.

Sleep of the child in the carZwar braucht die Heizung im Auto ein bisschen Zeit bis auch das Auto mollig warm ist und da kann man denken, dass eine Winterjacke dann ideal ist, jedoch warnt der ADAC ausdrücklich davor: Nicht mit dicker Jacke Auto zu fahren!

Durch dicke Kinderkleidung wie Schneeanzüge oder Winterjacken liegt der Gurt nicht fest genug am Körper an. Bei einem Aufprall durch einen Unfall kann somit das Futter der Jacke so zusammengedrückt werden, sodass viel Platz zwischen Kind und Gurt entsteht. Aus diesem Grund greift der Gurt zu spät. Schon bei einem abrupten Bremsen kann es dazu führen, dass das Kind schwerwiegende Bauchraumverletzungen erleidet. Der ADAC empfiehlt daher Kinder ohne Winterkleidung anzugurten und gegen die Kälte nach dem Anschnallen das Kind mit einer Decke einzupacken.

Was ist eine Einschlagdecke?

Baby Einschlagdecken lösen die Probleme des ständigen An-und-Ausziehens und geben Sicherheit bei Autofahrten.

Gerade wenn Babys und Kleinkinder beim Bummel durch die Stadt oder beim Autofahren wieder mal eingeschlafen sind, muss man sie – wenn sie in einer Einschlagdecke liegen –  nicht wecken, um sie auszuziehen. Man klappt einfach die Decke auf und die Kleinen können so nicht überhitzen.

Dabei ist die Handhabung ganz einfach: Die Decke wird in die Babyschale oder den Autositz reingelegt und die Gurte durch die vorgefertigten Gurtschlitze durchgezogen.

grafik_anleitung_einschlagdecke_deutsch_2015-1

Was unter der Einschlagdecke anziehen?

Das Kind wird ohne Jacke, dicke Winteranzüge oder Skihosen (einfach ganz normal wie man das Kind zuhause auch anziehen würde) in die Babyschale gelegt und angeschnallt. Daraufhin kann man abhängig von der aktuellen Außen- bzw. Innentemperatur die Decke auf- und zuklappen, um so die Temperatur für das Kind schnell zu regulieren. Das Kind bleibt weiterhin sicher in der Schale angeschnallt.

image-einschlagdecke-baby-giraffe-klNimmt man die Decke aus der Babyschale raus, eignet sie sich  auch perfekt als Wickelunterlage, Schmusedecke,  Krabbeldecke oder Spieldecke für unterwegs.

Nicht nur für kalte Tage!

Baby Einschlagdecken von HOBEA-Germany gibt es in zwei unterschiedlichen Dicken: Die gefütterte  „Winter“ Variante ist für kühle und kalte Tage geeignet (Frühling, Herbst und Winter) und die nicht gefütterte Variante „Sommer“ für wärmere Tage im Frühling und Sommer. Dabei  passen die Decken zu allen gängigen Babyschalen, die über ein 3-Punkt-Gurtsystem verfügen, z. B. Maxi Cosi, Cybex, Osann, Chicco und Peg Perego.

Ein wirkliches Muss für werdende Eltern und ein wichtiger Punkt auf der Liste der Baby-Erstausstattung. So sieht man die Decken auch immer öfters auf Wunschlisten von werdenden Müttern und in Vorbereitungskursen bei Hebammen. 😉

Mehr zu dem Thema: Wie benutze ich eine Baby Einschlagdecke? Schaut euch hierzu unser Video an:

 


fragezeichen

Kennt ihr bereits das lästige An- und Ausziehthema? Habt ihr spezielle Kleidung gekauft, die euch den Alltag erleichtern? Und: Habt ihr schon Erfahrungen mit einer Einschlagdecke gemacht?

Das HOBEA-Germany Team wünscht einen sicheren und warmen Winter – ganz ohne ständiges An- und Ausziehen ;)

5 Gedanken zu „Warm und sicher durch die kalte Jahreszeit mit Baby Einschlagdecken“

  1. Ohja ich kenne dieses lästige An- und Ausziehthema nur zu gut! Wir haben immer eine Decke auf das Kind oben drauf gelegt, aber die wurde immer weggestrampelt.
    So eine Einschlafdecke hätte ich vor einem Jahr wirklich mal gebraucht. Jetzt liegt mein Sohn aber nicht mehr in der Babyschale aber wirklich eine klasse Idee!

  2. Schade meine erste Tochter ist aus dem Alter draußen, für mein zweites Kind werde ich unbedingt eine kaufen. Leider wissen wir noch nicht ob es ein Mädchen oder Junge wird.

  3. Die Decke ist wirklich eine prima Idee, ich habe sie durch Zufall bei einer Bekannten entdeckt.
    Alles was wir bisher ausprobiert haben, waren wärmere Kleidung (die allerdings im Geschäft zu heiß ist) oder eine kleine Decke über die Beine…fragt mich nicht, wie oft wir diese erneuern mussten, weil wir sie einfach immer wieder verloren oder irgendwo liegen lassen haben :-(. Mit dieser Decke ist das sehr viel besser, weil sie in der Babyschale befestigt wird …und einfach immer drin bleiben kann…toll!! Und der Zwerg bekommt keinen Hitzeschock im Rewe, einfach auf- und zu machen und fertig :-).

  4. Die Einschlagdecke ist so unglaublich praktisch und für den Alltag eine echte Hilfe und für mich nicht mehr wegzudenken!

    Besonders jetzt im Winter: Jeder kennt es doch, allein schon der Weg vom Haus zum Auto. Hierbei muss der Zwerg gut eingepackt sein, durch den Temperaturunterschied zur Wohnung. Nach einiger Zeit im Auto, wenn die Heizung läuft und die Luft sich aufwärmt, ist mit drei Handgriffen die Decke geöffnet. Dann wieder zugeklappt, wenn es in den Supermarkt geht.

    Ohne die Decke müsste ich den Zwerg jedes Mal abschnallen, aus der Jacke befreien und hochheben. Mit der Decke fällt das weg. Da die Gurte der Babyschale durch die Decke gehen und das Kind auf der Decke drauf liegt, verrutscht auch nichts :)

    Also die Decke ist ein echter Wegbegleiter. Nach dem das Kind aus der Decke rausgewachsen ist, kann man die Einschlagdecke auch noch super als Krabbelspieldecke verwenden!

  5. Ich habe eine Sommer-Einschlagdecke zur Geburt meiner Kleinen geschenkt bekommen. Die Decke ist wirklich super praktisch. An schönen Sommerabenden bei Freunden muss man nicht sofort nach Hause fahren, wenn es kühler wird, sonder kann ganz einfach die Decke zu schlagen und die Kleine fängt nicht anzufrieren. Ich finde eine Einschlagdecke sollte auf jede Liste für eine Erstausstattung stehen.

Kommentar verfassen